Diese Tour ist seit 01/2015 nicht mehr im Programm - schaut Euch unsere neuen Ladakh-Touren an.


 

Motorrad-Expedition in den indischen Himalaya - Zanskar & Ladakh

 
alt   

Diese Tour ist aktuell nicht mehr im Programm, da die neue Ladakh 3-Seen Tour aufgenommen wurde.

 

Wildes Zanskar, Nubra Valley & Best of Ladakh

 

Mystische "Flussfahrt" von Leh bis zum im tiefsten Himalaya versteckten, fast vergessenen wilden Zanskar Valley.



Von Leh aus folgt die Route dem heiligen Indus flussabwärts nach Westen. Über den 4.094 m hohen Fotu La-Pass folgt die Route karstigen Wüstentälern und Pässen bis zur Mündung des Suru-River bei Kargil, dem "Tor zum Zanskar-Valley".



Ab Kargil geht es südwärts ins zu Baltistan gehörende Suru-Tal. Die Strecke führt durch das üppig grüne, wild zerklüftete Tal, die Straße steigt stetig an bis auf 4.400m zum Penzi La-Pass, dem einzigen Zugang nach Zanskar.

 

 

An riesigen Gletschern vorbei geht es talabwärts. Immer schön langsam, weil es der Zustand der Pisten nicht anders zulässt, bis zum Ziel in Padum, dem Ende der zu "erfahrenden" Welt…

 

 

 

 

Neu im Programm 2010 : Alle unsere Ladakh Overland – Tour Teilnehmer die bisher über den höchsten Pass der Welt hinüber ins Nubra Valley gefahren sind, haben die Fahrt in dieses erst kürzlich für Touristen geöffnete Tal und den Aufenthalt dort als absolutes Tour Highlight beschrieben.

 

Deshalb wollen wir jetzt auch die Zanskar & Ladakh Touren um 2 Übernachtungen verlängern, damit wir auch hier bis ins Nubra Tal reisen können.

 

Ausserdem werden den großen Ausflug zum TAJ MAHAL nach Agra mit Übernachtung im 4/5 Sterne Luxushotel in Agra bei allen Ladakh - Touren ohne Aufpreis mit ins Programm nehmen.

 

Nach der Erkundung Zanskars bleibt Zeit für die Höhepunkte des Indus Valley: die Klöster Likkir, Tikkse, Hemis sowie die Übernachtungen in Chilling am unteren Zanskar River und in der Oase Alchi. Last but not least der ultimative und einziger in Metern messbarer Höhepunkt: die Befahrung des Kardungh La, dem mit 5.605 m höchsten Pass der Welt!

Auf allen Touren sind neue Royal Enfield 500cc mit E.-Starter und Linksschaltung unser Standardmotorrad - Auf Wunsch gibt es weiterhin auch klassische Rechtschalter/ Kickstarter Bikes - Nur nach Vorbestellung !

alt

alt

alt

alt

alt

Das besondere TOURPROFIL

Anspruchsvoll. Die Himalaya Motorrad Expeditionen setzen routiniertes Bikehandling, Abenteuerlust und Flexibilität der Teilnehmer voraus, um die rund 1.700 km langen Touren und die gewaltigen Höhenunterschiede zu bewältigen. Die Straßenverhältnisse wechseln von exzellent bis pistenartig.

Off Road Einlagen sind nicht vorgesehen, einige Pisten erinnern allerdings bisweilen ans Geländefahren. Vor allem aber sind in den Himalayas in den Monaten nach den Monsunregenfällen genaue Vorhersagen über das Wetter und den Straßenzustand so gut wie unmöglich.

Erdrutsche und Wetterumbrüche können das Routing stark beeinflussen und zu spontanen Veränderungen im Tourprogramm führen. Es wartet so manches Abenteuer auf uns ...

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

KLIMA UND REISEZEIT

Das Klima und die Temperaturen während der Tour sind vergleichbar mit den Alpen oder mit höheren Gebirgen in Nordeuropa. Warme Schutzkleidung ist daher ein Muss, aber auch mit Etappen mit höheren Temperaturen schutzlos unter heißer Sonne ist zu rechnen. Bei Zeltübernachtungen im Himalaja muss aufgrund der großen Höhe im Extremfall mit Temperaturen um den Gefrierpunkt gerechnet werden, normalerweise liegen die Nachttemperaturen jedoch auch in höheren Gefilden bei ca. +10 Grad. Die Luftfeuchtigkeit ist extrem niedrig, vergleichbar mit einem trockenen Wüstenklima. Hautschutzlotionen, Lippenstift und Sun Blocker sind daher unverzichtbar.

GRUPPENSTÄRKE

Maximal 12 Fahrer/Innen auf 12 Motorrädern, dazu max. 6 Mitfahrer/innen in den Jeeps. Für alle Sozia halten wir für alle Fälle immer auch einen Jeepplatz bereit. Die maximale Gruppenstärke liegt bei 14 Personen plus Crew.

Mindestteilnehmerzahl: 6 Fahrer

Wegen der großen Nachfrage und unserer aufwendigen Logistik wird eine frühzeitige Reservierung empfohlen.

REISEPROFIL

Wir übernachten, wo immer möglich in guten Hotels, Touristen-Bungalows oder Government Resthouses, meistens in Doppelzimmern mit Du/WC, manchmal aber auch, wenn nicht anders machbar, in Mehrbettzimmern.

Wir führen eine komplette Camping- und Cateringausrüstung mit, die uns das Übernachten in freier Natur und eine gepflegte Selbstversorgung ermöglicht. An manchen Orten sind die Unterkünfte so ungeeignet, dass wir ein Camp an landschaftlich reizvollen Plätzen gerne vorziehen.

Unsere Ausrüstung gibt uns auch im Falle plötzlicher Wetterwechsel, Verzögerungen oder notwendiger Umwege eine große Unabhängigkeit von den weit entfernt liegenden Hotels.

Das Frühstück und Abendessen wird von unserer Küchencrew zubereitet. Wo es empfehlenswert erscheint, essen wir allerdings auch in Hotelrestaurants. Den Mittagsimbiss gibt es meist "on the road".

Jeder Teilnehmer sollte Schlafsack, Isomatte und Regenbekleidung mitbringen.

CREW

Deutschsprachige Tourguides, Himalaja erfahren und stresserprobt sowie motorradbegeistert und vertraut mit der Kultur und Geschichte der bereisten Regionen. Sie werden unterstützt von unseren eigenen Mechanikern, die mit ihrer langjährigen Tour- und Gruppenerfahrung der Gruppe im Begleitjeep folgen. Zusätzlich begleitet uns die einheimische Küchen- und Camp-Crew, die verantwortlich ist für das Aufbauen der Zelte, Verpflegung sowie die Wasser- und Treibstoffversorgung.

REAL BRITISH & HÖHENERFAHREN" - Unsere 500CCM ROYAL ENFIELD BULLET

Die nach dem Vorbild englischer Classic Bikes gebauten und von uns tourgerecht modifizierten Langhuber haben sich als zuverlässige Partner auf dem urigen Terrain bestens bewährt. Bei unseren neuen Enfields ist ein E Starter serienmäßig wie auch die Fußbremse rechts, Gangschaltung links, ( alles wie gewohnt ! ) . 500 ccm, Einzylinder-4-Takt- Motor, Gewicht 170 kg, 24 PS mit ordentlich Drehmoment. Ein Klassiker mit Ambitionen zum Kult-Bike. Auf allen Touren sind neue Royal Enfield 500cc mit E.-Starter und Linksschaltung unser Standardmotorrad - Auf Wunsch gibt es weiterhin auch klassische Rechtschalter/ Kickstarter Bikes - Nur nach Vorbestellung !

Unsere Mechaniker kennen die Enfields in- und auswendig und sorgen dafür, dass unseren Motorrädern auch "ganz weit oben" nicht die Luft ausgeht.

DIE REISE LEISTUNGEN

  • Linienflüge Delhi - Leh und zurück
  • Alle Flughafentransfers
  • Unterbringung in Doppelzimmern, meist mit Dusche/WC
  • in den Camps in geräumigen Alpin-Doppelzelten mit Vorzelt ( einfache Isomatten werden gestellt)
  • dazu ein großes Frühstücks- und Dinner-Gemeinschaftszelt und separates Toilettenzelt
  • Frühstück und Abendessen ( verschiedene Sorten Tee, Kaffee und Mineralwasser sind enthalten, alkoholische und Softdrinks nicht )
  • auf der Motorradtour zusätzlich warme Mittagessen und Mineralwasser tagsüber
  • alle Straßengebühren, Brückenzölle, Eintrittsgelder während des gemeinsamen Programms
  • Mietmotorrad Enfield Bullet 500 cc mit Vollkaskoversicherung (EUR 500 Selbstbeteiligung) Tourenausstattung der Motorräder, 2007 - 2009 gebaute E.-Starter Bullets mit Linksschaltung
  • Benzin/Öl sowie alle Ersatz- und Verschleißteile
  • deutsch- und englischsprachiger Motorrad-Tourguide während der Tour
  • Begleit-Jeep für Gepäcktransport
  • zweites 4WD-Vehicle für Crew, Zelte und Küche
  • Küchen- und Camp-Crew
  • erfahrene Motorradmechaniker
  • Sitzplatz im Begleitjeep für alle Beifahrer/innen

 

Das detaillierte Routing

Hier findet Ihr die Tourkarte

Tourkarte Zanskar % Ladakh

 

 

 

 

1. Tag : Flug nach Leh und Akklimatisieren

Abholung der Gruppe vom internationalen Flughafen in Dehli, Transfer zum "nationalen Airport", Flug nach Leh mit Deccan Airways, Abflug ca. 05:30, Ankunft gegen 07:00, danach Transfer zum Hotel und der Vormittag zum Akklimatisieren an die Höhe von 3.600m, nachmittags Vorbereitungstreffen zur Biketour, abends dann "Welcome Dinner".

2. Tag : Warming Up Tour - Besuch der Tikkse und Hemis Klöster , 80 km

"Warming up" - Eingewöhnungstour. Erste Ausfahrt mit den 500cc Enfields zu den berühmtesten Klöstern Ladakhs, Hemis und Tikkse. Indisches Tandoori - Dinner im Restaurant mit Biergarten.

3. Tag : Tourstart nach Alchi - Basgo und Likkir , 80 km

Die Tour kann beginnen. Auf dem Weg nach Alchi besuchen wir die Burgruinen der alten Königsfestung Basgo und das malerische Likir Kloster mit dem riesigen, freistehenden Schlangen - Bhudda. Übernachtung im einfachen "Guesthouse" in der Oase Alchi ( 3.200m ) am Indus River, berühmt für das älteste Kloster in ganz Ladakh. Wir werden erstmals von unserer eigenen Küchen-Crew bekocht und verwöhnt.

4. Tag : Über den Fatu La Pass nach Kargil - Kloster Lamayaru, 190 km

Am eindrucksvollen Lamayuru Kloster vorbei ( Besichtigung auf der Rückfahrt ) geht es ganz hoch hinauf zum 4.000m hohen "Fatu La" Pass.
Dann Abfahrt ins Baltistan Tal bis zur Garnisonsstadt Kargil , dem " Tor zum Zanskar Valley". Übernachtung im Hotel am direkt am Bazar, 2.600m hoch gelegen.

5. Tag : Suru Valley - Camping , 90 km

Durch das wunderschöne, wilde Suru Valley... aus der Asphalt Strasse wird hier eine staubige Piste mit Durchschnittsgeschwindigkeit um die 20 k/mh….Wir steigen auf bis zum Hirtendorf Parkachik, in dessen Nähe wir zu Fuße atemberaubender Bergriesen in ca. 3.900m Höhe auf einer Naturwiese campen!

6. Tag : Penzi La Pass, Rangdum Kloster , 90 km

Weiter bergauf auf der abenteuerlichen Piste zum 4.401Meter hohen "Penzi La Pass", Besichtigung des kleinen Rangdum Bergklosters und Abfahrt entlang des riesigen Gletschers am Eingang ins Zanskar Tal. Campen unterhalb des Passes auf einer kargen Bergwiese am Zanskar Fluss, knapp 4.000m hoch gelegen.

7. Tag : Zanskar Valley, Padum und Karsha Kloster , 90 km

Wir erreichen gegen Mittag die einzige kleine Stadt in Zanskar, Padum. Hier leben im Sommer gerade mal 1.000 Menschen. Nachmittags besuchen wir das "Karsha Kloster" eine mittelalterliche Oase des Friedens und wichtiges Zentrum des bhuddistischen Glaubens. Wir übernachten im besten Guest House am Platz, dem sehr einfachen aber gemütlichen "Hotel Ibex" ca. 3.500m hoch gelegen und bestes Haus in ganz Zanskar !.

8. Tag : Halbtagestour zum Thongda Kloster , Relaxen in Padum , 80 km

Heute steht eine Ausfahrt zum Kloster Thongda am Zanskar River auf dem Programm, ein ganz besonderes Highlight und Lieblingskloster unserer Pilotgruppe in 2006. Am Nachmittag Relaxen im Hotelgarten und Shopping in Padum. Dinner im Hotelrestaurant.

9. Tag : Zanskar Valley, biken bis Parkachik , 170 km

Heute beginnt die Rückfahrt mit einer längeren Etappe, wir überqueren den Penzi La Pass (4.401m) und übernachten ein weiteres Mal im Zeltcamp auf der Bergwiese beim Parkachik Gletscher.

10. Tag : Fahren im Suru Valley, tanken in Kargil, campen in Lamayuru, 190 km

Talabwärts durch das Suru Valley bis Kargil, hier finden wir die erste Tankstelle nach 550km! Über den Fatu La Pass erreichen wir das Kloster Lamayuru, wo wir unser Zelt Camp aufschlagen werden, ca. 3.800m hoch gelegen

11. Tag : Das untere Zanskar Tal bis Chilling, Übernachtung in Leh, 140 km

Wir haben Gelegenheit die Morgenmeditaion im Kloster mitzuerleben, ein unvergessliches Erlebniss. Danach geht es steil hinab zum Indus Valley. Am Zusammenfluss von Indus und Zanskar beginnt die neue Piste. 40km sind es dann noch den wilden Zanskar-Fluss hinauf bis zum ursprünglichen Dorf der Kupferschmiede nach Chilling, eine der beeindruckensten Motorradstecken im ganzen Himalaya ! Am späten Nachmittag erreichen wir Leh, unsere Motorradtour geht zu Ende.

12. Tag : Auffahrt zum Kardungh La, der höchste Pass der Welt, und weiter ins exotische Nubra Valley. 180 km

 

Heute steht der Höhepunkt der Reise an. 50km und über 2000 Höhenmeter Auffahrt zum höchsten befahrbaren Pass der Welt, dem 5.605 Meter hohen „Kardungh La“. Ein unvergleichliches Erlebnis ! Danach geht’s weiter tief hinab ins baltische Nubra Valley, wo wir in der Oase Hunda ein gemütliches Garten Resort beziehen, Übernachtung in einfachen Zimmern oder komfortablen stationären Zelten mit Bett und Möbeln. Am Nachmittag Zeit zum Besuch der Sanddünen und Gelegenheit zum Kamelritt in den Sonnenuntergang.

 

13. Tag : Halbtagestour zur Erkundung des Nubra Valleys- Nachmittags Relaxen

Wir werden heute das Nubra Tal erforschen, die heißen Quellen von Panamik, das malerische Kloster von Diskit, am Nachmittag Zeit zum Relaxen und für Spaziergänge durch die Oase Hunda... Dinner im Garten des Gästehauses in Hunda. / 80 km

14.Tag : Zurück nach Leh über den Kardungh La Pass ( 5.615m )

Wir überqueren den Kardungh La zum 2. Mal und genießen diese wirklich atemberaubende Fahrt über den höchsten Pass der Welt. Check iN im Hotel Bijou in Leh Nachmittags in Leh Zeit zum Shopping und Relaxen im Pinguin – Biergarten. Abschiedsdinner mit der Crew.130 km.

 

15.Tag : Flug nach Delhi, Transfer im privaten Deluxe AC Coach nach Agra / 190 km / 4 Stunden

Am Morgen geht unser Deccan Airways Linienflug in die Hauptstadt, Abflug ca. 07 Uhr, Ankunft Delhi gegen 09 Uhr. Danach fahren wir zusammen ca. 4 Stunden im Luxusbus bis in die alte Mogulenhauptstadt Agra, wo wir in ein sehr edles 4. oder 5 Sterne Hotel ganz in der Nähe vom Taj Mahal einchecken, Nachmittags freie Zeit zum Relaxen oder für individuelle Stadterkundungen. Dinner Buffet im Hotel

16.Tag : TAJ MAHAL und RED FORT Besichtigung in Agra - Rückfahrt nach New Delhi / 190 km Busfahrt / Abschiedsdinner

 

Frühmorgens zum Sonnenaufgang Besichtigung des TAJ MAHAL, nur früh haben wir dort wirklich genug Ruhe und Muße um dieses einmalige Monument tief auf uns wirken zu lassen.. Nach dem Buffet Frühstück im Hotel dann Besichtigung der monumentalen „Red Forts“, danach gemeinsame Rückfahrt nach New Delhi.

Unser gutes Mittelklasse-Hotel ist zentral gelegen in Karol Bagh, "Downtown New Delhi", dem modernen Geschäftszentrum der Stadt... Am Abend gemeinsames Abschiedsdinner im „Crossroads“, dem Tandoori- Spezialitäten Restaurant in unserem „Hotel Arpit Palace“. Gegen Mitternacht Transfer zum Airport.

 

17.Tag : Rückflug und Ankunft in Deutschland

Gegen Mitternacht erreichen wir den Flughafen. Am frühen Morgen startet die Maschine nach Europa. Je nach Ziel wird der Heimatort vormittags oder nachmittags erreicht.

Gesamtstrecke : ca. 1.500 km , davon ca. 600 km ungeteerte Pisten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Owner of this website and copyright holder : Peter´s Classic Bike Adventure Tours ® Pvt. Ltd ( Cyprus ) Registered Office : Aristo Centre 1, Apriliou , 8 - Block B CY - 8011 Paphos - Republic of Cyprus     

426733824-2.5.28