Indochina Überland Tour2023-09-14T08:48:13+02:00

Indochina Überland

Laos – Kambodscha – Thailand in 16 Tagen

Entdecke Südostasien Überland in 16 Tagen. Dieses einmalige Motorradabenteuer zeigt dir die schönsten Bergregionen von Südostasien und führt dich von Nord-Thailand aus am Mekong entlang in die zerklüftete Bergwelt von Laos und zum größten Tempelkomplex unserer Erde in Kambodscha: Angkor Wat. Bestaune die antiken Ruinen der weltberühmten Tempel, bevor die Reise in der bunten Strandstadt Pattaya endet.Es warten Traumlandschaften, du fährst auf immer kurvigen Bergstraßen und lernst Land und Leute hautnah kennen – jenseits ausgetretener Pfade                                                           .

Unsere Südostasien Motorradtour startet in Chiang Mai im Norden von Thailand. Chiang Mai, die alte Tempelstadt wo sich das moderne Südostansien und uralte Kultur vereint, ist der perfekte Ausgangspunkt. Von hier aus fahren wir Richtung Osten in das Bergland in der Nähe des Goldenen Dreiecks und überqueren die Grenze nach Laos. Nach den ersten entlegenen Bergstraßen stoßen wir auf den traumhaften Mekong-Fluss, die Lebensader Südostasiens, den wir während unserer Reise immer wieder kreuzen und gen Süden folgen. Hier am Mekong liegt die Kolonialstadt Luang Prabang, die mit ihrem charmanten Nachtmarkt und französischem Flair begeistert und viele schöne Aussichten ermöglicht.

Weiterlesen

Den Ufern des Mekongs folgend entdecken wir die Ebene der Steinkrüge zum Sonnenuntergang, wo eine unbekannte Steinzeitkultur riesige Steinkrüge errichtet hat. Schier endlose Kurvenstraßen führen über das wilde und entlegene laotische Hochland mit seinen abgeschieden lebenden Bergvölkern dieser einmaligen Region. Wir überqueren das Bolaven-Plateau mit seinen zahllosen Wasserfällen, Kaffeeplantagen, subtropischem Dschungel und einer einmaligen Tierwelt mit Elefanten und erreichen die 4000 Inseln; das Flussdelta des azurblauen Mekongs, der hier eine ungeahnte Breite erreicht. Hier nehmen wir ein Kanu auf den weiten Fluss, auf der Suche nach den letzten Irrawaddy Süßwasserdelfinen.

Dann verlassen wir Laos und entdecken die größte Tempelanlage der Welt: Angkor Wat. Wir nehmen zum Sonnenaufgang einen Heliumballon und schwingen uns hoch hinauf für die besten Ausblicke über die enorme Anlage. Dann erkunden wir einen ganzen Tag lang den weitläufigen Tempelkomplex mit Tuk Tuks. Unsere Reise endet in der traumhaften Strandstadt Pattaya am Golf von Thailand, bekannt für den breiten 3 Kilometer langen Strand und das bunt-berühmte Nachtleben.

Genieße das Freiheitsgefühl der offenen Straße auf dieser brandneuen Tour aus unserem Programm.

ALLES AUF EINEM BLICK

ALLES AUF EINEM BLICK

18.11. – 03.12.2023 (PILOT TOUR)
Royal Enfield Interceptor 650

Suzuki V-Strom 650


Honda CB 650
5.890€
Beifahrer 3.890€
EZ-Zuschlag +690€
16 Tage / 15 Nächte / 13 Fahrtage
15 Nächte in ausgewählten Mittelklassehotels, Resorts und Lodges
17.02. – 03.03.2024
16.11. – 01.12.2024
Royal Enfield Interceptor 650

Suzuki V-Strom 650


Honda CB 650
5.890€
Beifahrer 3.890€
EZ-Zuschlag +690€
16 Tage / 15 Nächte / 13 Fahrtage
15 Nächte in ausgewählten Mittelklassehotels, Resorts und Lodges

Höhepunkte Indochina Überland

  • Tempel, Nachtmärkte & Nightlife in der Metropole Chiang Mai
  • Kurventango am Goldenen Dreieck von Thailand, Myanmar & Laos
  • Der Mekong, Lebensader von Südostaisen: Von Nord nach Süd
  • Genuss pur in der französischen Kolonialstadt Luang Prabang am Mekong
  • Ebene der Steinkrüge: Zeugnis der Steinzeit
  • Entlegene Strecken & Bergvölker im laotischen Hochland
  • Flanieren am Mekong in der Uferstadt Savannahketh
  • Wasserfälle, Elefanten, Dschungel & Kaffeekultur auf dem Bolaven-Plateau
  • Wat Phou: Ältester Tempel und Wiege der Khmer
  • Die 4000 Inseln des Mekong: Mit dem Boot zu den letzten Süßwasser-Delfinen
  • Preah Vihear Felsentempel: Panorama-Ausblicke über mächtige Ruinen
  • Mit Ballon und TukTuks Angkor Wat erleben: Größte Tempelanlage der Welt mit allen Höhepunkten
  • Sonne, Strände, Meer & Parties, die das Leben schreiben: Pattaya
Unverbindliche Anfrage stellen
Indochina Überland Motorradtour – Mediathek

Indochina Überland Tour – Tourbeschreibung

Tag 1: Willkommen in Chiang Mai

Unser Mitarbeiter vor Ort erwartet dich außerhalb der Zoll-/Gepäckhalle am Flughafen. Transfer zum Hotel im Herzen der Altstadt. Chiang Mai verfügt über eine reiche Geschichte, prächtige Tempel, eine einzigartige Kultur, Nachtmärte und Nachleben. Die Stadt ist auch bekannt für seine bunten Märkte, auf denen man Street Food probieren und einzigartige Souvenirs kaufen kann, sowie für seine belebte Barszene. All das macht Chiang Mai zum perfekten Ausgangspunkt für die Erkundung Südostasiens. Am späten Nachmittag findet die Tourbesprechung und das gemeinsame Kennenlern-Abendessen statt.

Tag 2: Kurvenreiches Nordthailand

Heute begeben wir uns auf die Reise durch das Herz Nordthailands. Unsere malerische Route schlängelt sich durch bewaldete Berglandschaften und führt uns zum beeindruckenden Wat Rong Khun – dem weißen Tempel, wo wir unsere erste Kaffeepause einlegen und die Ornamente genießen. Dann geht es durch das Hinterland in der Nähe des Goldenen Dreiecks. 

Weiterlesen

Das Goldene Dreieck ist ein mystisches Labyrinth aus dichten Dschungeln und reißenden Flüssen, dass die Grenzen von Thailand, Myanmar und Laos verbindet und einst als nebliges Epizentrum des Opiumhandels berüchtigt war. Dann gelangen wir ans Ufer des majestätischen Mekongs und genießen von unserem Resort aus den Panoramablick auf den sich im Sonnenuntergang spiegelnden Fluss, während wir uns ein erfrischendes Kaltgetränk genehmigen.

Tagesetappe: ca. 280 km

Tag 3: Nach Laos, dem Mekong entlang

Der Tag beginnt mit einer Fahrt Fahrt zur thailändisch-laotischen Grenze, die wir an der Friendship Bridge überqueren. Nach Erledigung der Einreise- und Zollformalitäten an der Grenze machen wir uns wieder auf den Weg. Schon bald verengt sich die Straße und wir folgen dem Mekong über eine gute Piste. Den ganzen Tag über geht es am Mekong entlang, durch kleine laotische Dörfer, entlang von Reisfeldern und Dschungel. 

Weiterlesen

Nach der Piste kommen wir auf eine perfekt ausgebaute Straße und nach einer Brückenüberquerung kommt die kleine Hafenstadt Pak Beng in Sicht und bietet einen herrlichen Blick auf den Fluss. Übernachtung am Fluss. Von unserem Hotel haben wir wunderbare Aussichten auf „unseren“ Mekong, den wir in den nächsten zwei Wochen immer wieder kreuzen werden.

Tagesetappe: ca. 250 km

Tag 4: Marktblues am Mekong

Wir starten den Tag mit einem optionalen Abstecher zum quirligen Pak-Beng-Markt. Hier kann man die Einheimischen treffen und mehr über ihre einzigartige Kultur lernen, während man die unterschiedlichen Waren durchstöbert. Wer sich traut, kann die berüchtigten gebratenen Ratten und andere lokale Köstlichkeiten probieren! Alternativ kann aber auch ein ausgezeichnetes Frühstück auf der Hotelterrasse mit atemberaubendem Ausblick auf den mächtigen Mekong genossen werden. Nachdem wir uns gestärkt haben, machen wir uns wieder auf den Weg und durchfahren die Berge, bevor wir nach Südwesten nach Hongsa abbiegen.

Weiterlesen

Wir fahren auf kurvenreichen und fast leeren Straßen, durch kleine Dörfer und genießen die atemberaubende Aussicht auf die Berge. Schließlich erreichen wir wieder den Mekong, übersetzen mit einer kleinen Fähre und machen uns auf den Weg in die historische königliche Hauptstadt Luang Prabang. Dort angekommen, genießen wir die Zeit inmitten der traumhaften Stadtkulisse.

Tagesetappe: ca. 220 km

Tag 5: Die zeitlose Schönheit von Luang Prabang

Luang Prabang ist vielleicht die am besten erhaltene traditionelle Stadt in Südostasien und ein UNESCO-Weltkulturerbe. Magisch und charmant hat es sich seinen langjährigen Ruf als Hochburg der laotischen Kultur bewahrt. Mit seiner herrlichen Naturkulisse und dem tief verwurzelten französischen Kolonialeinfluss ist Luang Prabang ein Fest für die Sinne. Heute geht es darum, dieses Juwel einer Stadt zu Fuß zu erkunden. Während man durch die Straßen schlendert, kann die atemberaubende Aussicht auf den Mekong und die reiche Geschichte und Kultur auf Schritt und Tritt genossen werden.

Weiterlesen

Das Kronjuwel von Luang Prabang, Vat Xieng Thong, darf nicht verpasst werden. Dieser Tempel mit Blick auf den Fluss gilt als der schönste und repräsentiert die klassische laotische Tempelarchitektur. Danach kann der Hügel bei Vat Phousi bestiegen werden, um einen Panoramablick auf die Stadt zu genießen. Alternativ kann auch in den vielen Boutiquen und Galerien gestöbert werden oder für einen Kaffee oder Drink in einem der vielen Bistros anhalten und sich dem magischen Charme und der Zeitlosigkeit von Luang Prabang hingeben. Abendessen in einem italienischen Restaurant, wo wir zur Abwechslung auch eine Pizza genießen können.

Optional: Ausflug zu den Pak Ou-Höhlen und den Tat Sae-Wasserfällen. Diese Höhlen am Ufer des Mekong beherbergen Tausende von Buddha-Statuen und bieten einen einzigartigen Einblick in das buddhistische Kulturerbe. Danach geht es zu den Tat Sae Wasserfällen, wo ein erfrischendes Bad in kristallklarem Wasser, umgeben von üppigem Grün, genommen werden kann.

Tagesetappe: ca. 0-100 km

Tag 6: Die Ebene der Steinkrüge

Unsere Südostasien-Überlandtour führt uns heute durch weite Berglandschaften und zu einem der größten Geheimnisse von Laos – die Ebene der Steinkrüge. Am Morgen geht es zuerst durch Hmong-Dörfer, die hoch oben am Berghang liegen, und fahren dann hinab in die Ebene der Krüge in der Provinz Xieng Khouang, einem Gebiet, das während des Vietnamkriegs stark bombardiert wurde und noch immer die Narben trägt. An diesem UNESCO-Weltkulturerbe besuchen wir zum Sonnenuntergang, der schöne Ausblicke ermöglicht, den Standort 1, um über 250 riesige Krüge mit einem Gewicht zwischen 600 und 1000 kg zu sehen, die in über einem Dutzend Gruppierungen verstreut sind. Bis heute fehlt eine klare Erklärung für ihre Existenz. Obwohl es viele Theorien gibt (Urnen, Weinfermenter, Reislagerung), bleibt das Rätsel ungelöst. In den 1930er Jahren entdeckten französische Archäologen Asche, Steinäxte, Bronzeschmuck und Keramik, die Opfergaben für die Toten gewesen sein könnten.

Tagesetappe: ca. 280 km

Tag 7: Das zentrale laotische Hochland

Unsere Reise geht weiter gen Süden, heute erkunden wir das laotischen Hochland. Wir brechen früh auf, um eine herausfordernde Etappe über kurvenreichen Straßen zu bewältigen. Es ist die längste Etappe der Reise und es geht entlang von malerischen Dörfern und durch entlegene Landschaften. Unser Tagesziel Lak Sao liegt in einem kleinen Tal auf 500 Höhenmetern und ist eine Grenzstadt, in der sich Laoten, Vietnamesen und zahlreiche andere Bergvölker treffen, um Handel zu treiben. Es ist ein Ort, an dem man sich wie in einem Wildwestfilm fühlt, denn wir könnten nicht weiter von der Zivilisation entfernt sein. Wenn der Tag zur Neige geht, erwacht die Stadt mit lauter Techno-Tanzmusik zum Leben und lädt Besucher, Einheimische und LKW-Fahrer ein, versteckte Hinterhof-Tanzclubs zu besuchen. Glücklicherweise bietet unser einfaches Hotel einen ruhigen Schlaf.

Tagesetappe: ca. 340 km

Tag 8: Wiedersehen mit dem Mekong

Heute ist ein weiterer Tag, an dem wir das ländliche Laos mit seinen faszinierenden Landschaften kennenlernen können, während wir uns weiter nach Süden bewegen. Gegen Mittag erreichen wir eine Hochmoorlandschaft, wo wir einige ruhige Dörfer der ethnischen Minderheit der Hmong besuchen. Unterwegs machen wir einen ausgedehnten Stopp an einem kleinen Fluss, um die Landschaft und unser Mittagessen zu genießen – und natürlich den lokal angebauten Kaffee. Die Fahrt am Nachmittag bringt uns wieder an die Ufer des Mekong, und die Landschaft verändert sich. Schon bald kommen wir zu ausgedehnten Karstberglandschaften.

Weiterlesen

Die schroffen Felsen ragen markant aus der Landschaft und es geht durch Schluchten und an steilen Klippen entlang. Dann kommen wir zum Mekong-Ufer nach Savannaketh. Hier verläuft die natürliche Grenze zwischen Laos und Thailand. Wir übernachten in Savannakhet, einer wichtigen Stadt im Süden von Laos – und die Zivilisation hat uns (voerst) zurück. Savannaketh ist berühmt für seine französische Kolonialarchitektur, seine kulturelle Vielfalt und seine geschäftigen Nachtmärkte. Ein breiter Gehweg am Mekong lädt am späten Nachmittag zum Flanieren ein, und natürlich will auch die Stadt zu Fuß erkundet werden.

Tagesetappe: ca. 280 km

Tag 9: Entdeckung des Bolaven-Plateaus

Wir verlassen die geschäftige Stadt Savannakhet und fahren weiter nach Süden und landeinwärts in Richtung der Stadt Salavan. Der letzte Abschnitt unserer heutigen Reise führt uns hinauf auf das Bolaven-Plateau, das zwischen der Annamiten-Bergkette, die Laos und Vietnam im Osten trennt, und dem Mekong-Fluss, der Laos und Thailand im Westen trennt, eingebettet ist.

Weiterlesen

Das Bolaven-Plateau spielte während der französischen Kolonialisierung sowie im Vietnamkrieg eine bedeutende Rolle, ist aber heute vor allem für seine Tee- und Kaffeeplantagen bekannt. Das Plateau weist Höhen zwischen 1000 und 1350 Metern auf und verfügt über viele Flüsse und wunderschöne Wasserfälle. Es beherbergt auch viele verschiedene ethnische Minderheiten wie die Alak, Kaleum, Katu, Nge und Soy, die immer noch ihre eigene ausgeprägte Tradition und Kultur pflegen. Bei der Ankunft an unserem Ziel und wenn es die Zeit erlaubt, können wir einen kurzen Spaziergang zu einem besonders schönen Wasserfall machen, der nicht weit von unserem Übernachtungsort entfernt ist.

Tagesetappe: ca. 280 km

Tag 10: Fahrt zum Hügeltempel von Vat Phu

Wir beginnen den Tag mit einem Besuch des Wat Pa (Big Buddha Forest Temple) und nehmen eine malerische Route über kleine Straßen durch das Bolaven-Plateau, bevor wir Paksong erreichen, das für seinen lokal angebauten Kaffee bekannt ist. Unsere Reise geht dann weiter ins Zentrum von Pakse und über den Mekong nach Champasak, der ehemaligen Hauptstadt eines alten Königreichs von Laos. Hier besuchen wir die UNESCO-Welterbestätte, den Vat-Phu-Tempel, eine vorangkorianische Tempelanlage mit bemerkenswerten Hindu- und Khmer-Einflüssen. Dieser Tempel, der auf einem Hügel mit Blick auf die umliegenden Ebenen und den Mekong liegt, bietet atemberaubende Ausblicke, komplizierte Schnitzereien hinduistischer Gottheiten wie Vishnu und Shiva sowie des hinduistischen Gottes der Zeit und des Todes, Kala. Mit seiner reichen Geschichte und heiligen Bedeutung ist der Vat-Phu-Tempel ein Muss für jeden Besucher der Gegend. Historiker sagen, dass der Tempel der Ort von Menschenopferungen für die Götter gewesen sein könnte.

Tagesetappe: ca. 270 km

Tag 11: Per Boot durch das Mekong-Paradies

Unser Tagesziel ist „Si Phan Don“ („4.000 Inseln“), eine azurblaue Insellandschaft mitten im Mekong mit über 4.000 Inseln. Wir parken unsere Motorräder und fahren mit Gepäck für nur eine Nacht mit einem kleinen Boot weiter, während wir die atemberaubende Landschaft des blauen Mekong und der majestätischen grünen Hügel genießen. Unser Ziel ist eine kleine Insel, die nur mit dem Boot erreicht werden kann, und auf der wir die Nacht verbringen werden.

Weiterlesen

Wir haben genügend Zeit die Gegend und ihre reiche Geschichte zu erkunden. Die Insel beherbergt eine historische Brücke und einige rostende Lokomotiven, Überbleibsel aus einer Zeit, als die Franzosen 1897 eine Eisenbahn bauten, um die mächtigen Stromschnellen zu umgehen, wenn sie Waren aus Kambodscha transportierten. Wir haben auch die Möglichkeit, die berühmten Wasserfälle von Li Phi zu besuchen, die in vielen Fernsehsendungen dokumentiert wurden. Einheimische Fischer riskieren hier ihr Leben, um in den Stromschnellen Fische zu fangen. Am Nachmittag unternehmen wir eine Bootsfahrt, um einen Blick auf die letzten Irrawaddy-Süßwasserdelfine zu erhaschen. Obwohl Sichtungen nicht garantiert sind, können wir mit etwas Glück einen der Delphine sehen. Danach geht es wieder an Land für ein kühles Getränk zum Sonnenuntergang mit Mekong-Blick.

Tagesetappe: ca. 120 km

Tag 12: Auf nach Kambodscha…

Wir beginnen unseren Tag mit einer Bootsfahrt zurück zu unseren Motorrädern. Von hier aus fahren wir nur wenige Kilometer weiter in Richtung der kambodschanischen Grenze, bevor wir den eindrucksvollen Khone Phapheng Wasserfall erreichen, die größte Kaskade entlang des Mekong. Eine Verwerfungslinie verursachte die Kaskade, die an dieser Stelle 6 km breit ist. Die erstaunliche Kraft des Wassers hat dramatische Schluchten durch das brüchige Gestein geschnitten. Kurze Zeit später erreichen wir die Grenze und folgen nach den Formalitäten dem Mekong in südlicher Richtung. Die erste Nacht in Kambodscha verbringen wir in der Nähe der Provinzstadt Preah Vihear, wo wir Land und Leute kennenlernen.

Tagesetappe: ca. 330 km

Tag 13: Fahrt ins Herz einer mächtigen Zivilisation: Angkor Wat

Am Morgen erleben wir die atemberaubende Schönheit des alten Khmer-Tempels von Preah Vihear. Der Tempel thront auf einer Klippe, die Thailand und Kambodscha trennt, und bietet einen atemberaubenden Blick auf die kambodschanische Landschaft. Die Straße hinauf zum Tempel ist sehr steil, aber die Aussicht von der Klippe über das kambodschanische Land ist atemberaubend schön. Nach unserem Besuch fahren wir weiter in die Stadt Anlong Veng, wo Pol Pot und andere Anführer der Roten Khmer Häuser hatten und sich jahrelang vor der Justiz versteckten. Bevor wir in Siem Reap ankommen, halten wir kurz am atemberaubenden Banteay-Srei-Tempel, der als Juwel der klassischen Khmer-Kunst gilt. Der Tempel ist bekannt für seine komplizierten Gravuren und einer atemberaubenden Architektur.

Weiterlesen

Übernachtung in der grünen Oase Siem Reap. Siem Reap ist die nächstgelegene Stadt zur unvergleichlichen Khmer-Tempelanlage von Angkor und bietet einen schönen Nachtmarkt, eine lebendige Barszene, einen Stadtfluss, an dem entlang flaniert werden kann, und schöne Alleen mit kleinen Cafes zum Verweilen.

Tagesetappe: ca. 250 km

Tag 14: Die größte Tempelanlage der Welt: Angkor Wat

Wir steigen zu neuen Höhen auf, während wir uns auf eine unvergessliche Tour durch die größte Tempelanlage der Welt, Angkor Wat, begeben. Wir beginnen den Tag mit einer Fahrt in einem Heliumballon, um den atemberaubenden Sonnenaufgang, der die beste Aussicht auf Angkor Wat bietet, in vollen Zügen zu genießen. Vom 9. bis zum 15. Jahrhundert war Angkor die Heimat einer reichen und hoch entwickelten Zivilisation, und jetzt warten seine massiven Steindenkmäler, komplexe Tempelanlagen, großen Dämme und ikonischen Türme darauf, von uns entdeckt zu werden.

Weiterlesen

Um dies am besten und flexibelsten zu gestalten, nehmen wir kleine Tuk Tuks, motorisierte „Dreiräder“ mit Fahrer, und teilen uns auf. Dann geht es zu den schönsten Anlagen von Angkor und wir entdecken das Südtor, Angkor Thom, den Bayon-Tempel, das königliche Gehege und mehr. Es bleibt Zeit für eigene Erkundungen und Pausen. Nach einem individuellen Mittagessen, zu dem für eine Pause auch ins Hotel zurückgekehrt werden kann, erleben wir am Nachmittag das Kronjuwel der klassischen Khmer-Kunst, Angkor Wat. Wir bewundern die Größe dieser Tempelanlage, die sich über 81 Hektar erstreckt und mit dem Kaiserpalast in Peking vergleichbar ist. Zum Sonnenuntergang fahren wir zu einem besonderen Tempel, der Aussichten über den Dschungel erlaubt, dann kehren wir zum Abendessen nach Siem Reap zurück, wo wir in einem Spezialitätenrestaurant essen und noch einmal die schöne Stadt bei Nacht erleben können.

Tag 15: Auf den Wellen gleiten: Die Strände von Pattaya

Heute ist der letzte Tag unseres Überland-Motorradabenteuers durch Indochina. Wir verlassen Kambodscha und machen uns auf den Weg nach Pattaya, Thailand. Nach dem Grenzübertritt befinden wir uns wieder in vertrautem Terrain mit Linksverkehr. Wir fahren sowohl durch Haupt- als auch Nebenstraßen, genießen die Landschaft und machen unterwegs eine Mittagspause in einem lokalen Restaurant. Schließlich erreichen wir den Strand von Pattaya, wo wir das Ende unserer Tour feiern und das berühmte Nachtleben von Pattaya genießen können. Wir übernachten in direkter Nähe zum Badestrand und genießen einmal mehr einen unvergesslichen Sonnenuntergang, diesmal über dem Meer und dem Golf von Thailand.

Tagesetappe: ca. 430 km

Tag 16: Zeit, sich zu verabschieden

Unsere Südostasien Überland Motorrad Tour neigt sich dem Ende zu. Transfer von unserem Hotel zum Bangkok Suvarnabhumi International Airport (ca. 1 ½ Stunden). Wer mag, kann seinen Aufenthalt in Pattaya oder Bangkok individuell verlängern und den Strand oder die vielen Sehenswürdigkeiten genießen, die Thailand zu bieten hat.

Verpasse dieses einzigartige Erlebnis nicht!

Buche jetzt deine Tour – Indochina Überland Motorraedtour

Da unsere Touren sehr schnell ausgebucht sind, buche deine Indochina Überland Tour jetzt, damit du deine Chance nicht verpasst.

Dies sind unsere nächsten verfügbaren Touren:

2023
PILOT TOUR
18.11. – 03.12.

2024
17.02. – 03.03.
16.11. – 01.12.

Jetzt Buchen

Inkludierte Leistungen

  • Motorrad nach Wahl inklusive Benzin
  • 15 Nächte in ausgewählten Mittelklassehotels, Resorts und Lodges mit Frühstück
  • Komfortables Begleitfahrzeug für Gepäck und Beifahrer
  • 12x Mittagessen, 15x Abendessen, Trinkwasser
  • Erfahrener Motorradmechaniker (und bei Bedarf Ersatzfahrer)
  • Verschleiß- und Ersatzteile, Schmiermittel, Öl etc.
  • Alle Eintrittsgelder zu Sehenswürdigkeiten und interessanten Orten während der Tour, einschließlich Angkor Wat
  • Alle Gebühren und Steuern bei der Überquerung der internationalen Grenzen für Motorrad und Fahrer
  • Alle Ausflüge und Besichtigungstouren inklusive Transport während der Tour
  • Rücktransport der Motorräder von Pattaya nach Chiang Mai
  • Hilfestellung bei der Visabeantragung und den Formalitäten bei der Überquerung der internationalen Landgrenzen
  • Deutschsprachige Reiseleitung auf eigenem Motorrad
  • Flughafentransferservice vom internationalen Flughafen Chiang Mai zum Tourhotel und von Pattaya zum Flughafen Bangkok Suvarnabhumi
  • Teilkaskoversicherung (Details siehe AGB)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visa für Laos, Kambodscha und Thailand (Thailand ist für viele Nationalitäten visafrei, u.a. für Deutsche, Österreicher und Schweizer). Die Kosten für das E-Visum für Laos und Kambodscha betragen jeweils 30 US-Dollar und können einfach online beantragt werden
  • Alkoholische Getränke
  • Trinkgeld für den Reiseleiter und das lokale Team (optional)
  • Inlandsflüge, internationale Flüge

Fragen & Antworten

Geld / Kreditkarten in Thailand2020-07-07T14:27:32+02:00

American Express, Visa und Master Card sind in Thailand weit verbreitet. Bargeld wird nur in Baht (thailändische Währung) entgegengenommen. Jedoch ist es relativ einfach, Euro oder US Dollar an einer Wechselstelle in den groesseren touristischen Bereichen in Thai Baht zu wechseln.

Kaution2020-07-07T14:26:49+02:00

Der Teilnehmer muss vor Entgegennahme des Motorrads vor Ort eine Kaution von € 500.- in bar hinterlegen. Die Kaution wird nach unfallfreier Fahrt bei Rückgabe des Motorrads rückerstattet. Die Kaution muss auch dann hinterlegt werden, wenn der Teilnehmer sich für die begrenzte Vollkasko-Versicherung entschieden hat.

Versicherung – Thailand2020-07-07T14:26:21+02:00

Die Motorraeder sind nach thailaendischem Gesetz haftpflichtversichert, nicht jedoch vollkasko-versichert. Der Teilnehmer traegt das Risiko von maximal USD …..- bei Totalschaden des Motorrads (Zeitwert). Er haftet nicht fuer technisches Versagen oder Verschleiss der Maschine im Falle von Motor oder Getriebeschaeden.

Welche Dokumente muss ich einreichen?2020-07-07T14:25:46+02:00

Mit der Anmeldung für die Thailand Motorrad Tour benötigen wir eine gescannte Kopie des Passes des Teilnehmer mit den persönlichen Angaben. Bedingung zur Teilnahme an der Tour ist der Besitz eines international gültigen Führerscheins von Motorrädern über 500 cc.

Wie groß ist die max. und min. Teilnehmeranzahl bei der Thailand Motorrad Tour?2020-07-07T14:24:54+02:00

Die Durchführung der Tour ist ab der Mindestteilnehmerzahl von 6 Motorradfahrern garantiert. Die maximale Grlöße der Tour ist auf insgesamt nicht mehr als 14 Motorradfahrer (plus Guide) begrenzt.

Brauche ich für Thailand ein Visum?2020-07-07T14:24:20+02:00

Die meisten europaeischen Nationalitaeten benötigen kein Visum fuer den Besuch von Thailand und erhalten bei Ankunft in Thailand einen visumfreien Aufenthalt von maximal 30 Tagen.

Tourkonzept von RC Hendrik

Erfahre mehr über RC Hendrik