Indien2020-11-21T11:42:42+01:00

Indienist intensiv! Vielleicht einer der Gründe, weshalb Du schon immer mit dem Motorrad durch Indien touren wolltest. Jetzt hast Du die Chance: Erlebe Land und Leute – auf einer geführten Motorradtour. Indien ist nicht nur ein riesiges Land, das sich vom Indischen Ozean bis zu den schneebedeckten Gipfeln in Ladakh zieht, sondern zählt auch zu den bevölkerungsreichsten Ländern der Welt. Es ist daher vielleicht nicht die beste Idee, auf eigene Faust einfach von Süd nach Nord zu fahren. Aber zum Glück musst Du das auch nicht. Wir haben das erledigt und präsentieren euch stolz die spektakulärsten und schönsten Motorradstrecken dieses phantastischen Landes, die wir in 30 Jahren ausgiebig getestet haben. Classic Bike Adventure führt euch auf handverlesenen Routen über die höchsten Pässe des Himalaya, durch Wüsten und tropischen Dschungel, begleitet vom Sound einer Royal Enfield.

Ladakh 3 Seen

HIMALAYA

Himalaya Motorrad Tour in Nordindien, mit Nubra Valley und optionaler Exkursion zum Taj Mahal, ist seit 10 Jahren unsere erfolgreichste Motorrad Tour und nur bei uns im Programm. Seit 2010 fahren wir viermal jeden Sommer diese außergewöhnlich spannende  Ladakh-Tour. Über 500 Biker haben diese Tour in den letzten Jahren mit uns schon erlebt und waren begeistert!

Tourübersicht

4 Touren in 2021

Roads to Heaven

HIMALAYA

Neue Horizonte zwischen Dharamsala und Ladakh: Zum ersten Mal fahren wir von den Ausläufern des Himalaya bei Dharamsala nach Leh und ins entlegene Zanskar-Tal. Möglich machen das die ganz neu eröffneten Pässe Sisir La (4.790 m) und Singge La (5.060 m). Die neue Route werden selbst den hartgesottensten Fahrern garantiert ein Grinsen ins Gesicht zaubern. 

Tourübersicht

1 Tour in 2021

Spiti „Little Tibet“

HIMALAYA

Die Region Spiti, eines der eindrucksvollsten Hochtäler der Erde, ist Ziel unserer spektakulären Spiti Motorrad Tour. Spiti liegt tief im Himalaya im indischen Bundesstaat Himachal Pradesh, nah an der Grenze zum heutigen China und ist eines der am wenigsten besiedelten Gebiete Indiens.

Tourübersicht

1 Tour in 2021

Golden Himalaya Tour

HIMALAYA

Komm mit auf unsere ganz besondere Himalaya-Genießer-Tour im goldenen Herbst Indiens! Es erwarten euch 14 Tage Royal Enfield Cruising voller Intensität und Facettenhaftigkeit. Diese Reise bringt euch auf seine wunderschönen Pässe des Vorgebirges Himachal Pradesch, bis auf 4000 Meter hoch, vor die Tore Tibets und zu den heiligsten Stätten und Pilgerzentren der Sikhs, Buddhisten und Hindus in Indien.

Tourübersicht

1 Tour in 2021

Kerala Genießer Tour

GOA + SÜDINDIEN

Seit 30 Jahren organisieren wir in Südindien Motorradtouren. Aus diesen Erfahrungen heraus haben wir eine ganz neue Tour entwickelt, die das Beste verbindet, was einem anspruchsvollen Motorradfahrer in Südindien geboten werden kann.

Tourübersicht

Auf Anfrage

Classic Südindien Tour

GOA + SÜDINDIEN

Diese 15 tägige Motorradtour durch Südindien verspricht euch ein echtes Biker-Abenteuer, anders als alles, was Ihr bisher erlebt habt! Genieße 11 Fahrtage pure Freiheit auf einer klassischen Enfield – auf kurvenreichen Straßen sowie entspannt durch die tropischsten Landschaften Südindiens.

Tourübersicht

1 Tour in 2021

Perle des indischen Ozeans

SRI LANKA

“Perle des indischen Ozeans” , “Serendip – die bezaubernde” “Ceylon- die Insel der Gewürze” sind alles treffende Namen für diese paradiesische Insel in Indischen Ozean die mit ihrer unglaublichen tropischen Natur-Kulissen alle Gäste in den Bann zieht . Sri Lanka – “Die ehrwürdige Schöne” ist der offizielle und treffende Name seit 1972. Diese traumhafte Sri Lanka Motorradreise verbindet Motorrad-Abenteuer mit Kultur und einem tropischen Strandurlaub und bietet vielfältige Einblicke auf das malerische Inselparadies.

Tourübersicht

1 Tour in 2021

Das Herz von Zanskar und Ladakh

HIMALAYA

Brandneue Pässe & Abenteuer-Pisten tief im indischen Himalaya – Neue Horizonte zwischen Ladakh und Dharamsala: Zum ersten Mal von Padum/Zanskar nach Darcha/Lahaul über den gerade erst eröffneten Shingo La Pass, der uns auf 5.091 Meter Höhe bringen wird. Eine 148 Kilometer lange und extrem abenteuerliche Piste vom Feinsten eröffnet uns neue Möglichkeiten.

Tourübersicht

Auf Anfrage

Geführte Motorradtouren Indien – auf deiner klassischen Enfield Bullet!

Motorradtour Indien: Indien ist (d)eine Entdeckung!

Nur gut geführte Motorradtouren Indien machen deinen Motorrad Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis der positiven Art! Dazu gehören erstens deutschsprachige Tourguides, sprich erfahrene, landeskundige Road Captains und Road Manager. Road Captains von Classic Bike Adventure kennen das Land, denn sie haben es über Jahre auf eigene Faust erkundet und lieben gelernt. Unsere Kompetenz gründet auf Erfahrung – wir blicken auf über 600 erfolgreich geführte Motorradtouren in 30 Jahren zurück! Komm mit: Wir zeigen Dir die Höhepunkte. Vielleicht entdeckst du neue Perspektiven – und ein offenes, intensives Lebensgefühl in leuchtenden Farben, bei einer Nacht am Paradise Beach. Oder unter Bambusdächern im Dschungelcamp. Oder du gehst gar nicht erst schlafen! Sondern verbringst die Nacht am Ufer vom azurblauen Pangong See, tief im Himayala, am knisternden Lagerfeuer. Dein eigenes Motorrad musst du nicht mitbringen, nur Lust am Abenteuer und Neugier auf Land und Leute.
Wir bieten auch weitere Touren durch Bhutan, Nepal und Tibet (China) an. Außerdem haben wir in der Vergangenheit Touren in Sri Lanka, Thailand, Vietnam und Myanmar (Burma) durchgeführt.

Ultimativer Guide für Motorradtouren in Indien

Entdecke den Abenteurer in dir und lasse dich auf ein unglaubliches Motorrad Erlebnis nach Indien entführen!

Indien ist ein wunderschönes, farbenfrohes und vielfältiges Land. Von den großen Städten wie Delhi und Mumbai, durch die faszinierenden Gebirgsketten von Leh und dem Himalaya, zu der malerischen Landschaft im ländlichen Bereich Indiens – es gibt unglaublich viel zu erleben. Wenn du Indiens wahre Schönheit sehen möchtest, ist eine Motorradtour genau das Richtige!

Motorradtouren durch Indien gewinnen mehr und mehr an Beliebtheit, nicht nur weil man so unabhängig durch Indiens Straßen reisen kann, sondern auch um Indiens farbenfrohe Natur, vielfältigen Düfte, ihre Schönheit und ihre Sehenswürdigkeiten hautnah mitzuerleben. Spüre den Wind durch deine Haare wehen, erlebe abenteuerliche Pisten, fahre durch den Dschungel und genieße die Aussicht auf die Gebirgsketten, Indiens salzigen Seen und Wälder – Eine aufregende Art das echte Indien kennenzulernen.

Weiterlesen

 

Die besten Reiseziele in Indien

Ladakh – Für einzigartige Routen bieten die Gebiete Jammu und Kasmir zwar herausfordernde, dennoch aufregende Straßen. Unvorhersehbare Wetteränderungen auf höheren Gebirgslagen im Norden und felsige Straßen sind hier nichts Ungewöhnliches. Zusätzlich sollte der Fahrer auch auf plötzliche Erdrutsche und andere Straßengefahren gefasst sein. Ungeachtet dessen lassen die wunderschönen Seen, die hohen Gebirgspässe und buddhistischen Tempel diese Herausforderungen vergessen. Auch wenn die Straßen überwiegend nicht asphaltiert sind, gibt es unzählbar viele Fahrmöglichkeiten – alle gleich atemberaubend und faszinierend.

Beste Reisezeit: Mitte Juni bis Mitte Oktober

Himalaya – Eine beeindruckende Gebirgskette, die aufgrund ihrer beachtlichen Höhenlage ein fesselndes Abenteuer in Nordindien bietet. Mit keiner anderen Berglandschaft kann eine Tour durch Himalayas hohen Bergstraßen und malerischen, ländlichen Dörfer verglichen werden. Eine Adrenalin Fahrt vom Feinsten! Jeden Tag kommst du näher an die atemberaubenden, schneebedeckten Königsberge mit ihren unglaublichen Aussichten heran und erfährst Einblicke in eine jahrhundertalte Kultur!

Beste Reisezeit: Juni bis Oktober

Von Jaipur nach Jaisalmer – Bist du auf der Suche nach einem spannenden Abenteuer in der Wüste? Dann bist du hier richtig! Mit ihren asphaltierten Straßen, alten Festungen und Palästen ist dies, verglichen mit den anderen, eine leichte Tour. Dennoch, die Wüste wäre nicht die Wüste, wenn sie nicht eigene, aufregende Abenteuer zu bieten hätte. Die Landschaft mag zwar karg sein, verführt sie uns dennoch mit ihrer Mischung aus Braun- und Grüntönen. Ganz gewiss werden wir die rustikalen Straßen auch mit ein paar Kamelen teilen müssen! Erfreue dich an Rajasthans Kultur und die herzliche Gastfreundlichkeit der Einwohner, die ein Leben ohne moderne Ausstattung leben. Ihre Küche zählt in diesen ländlichen Siedlungen dafür zu den vielfältigsten und schmackhaftesten des Landes.

Beste Reisezeit: Oktober bis Februar

Delhi – Nainital – Dies ist eine der farbenfrohsten und grünsten Motorrad Routen in Indien, die dir ganz bestimmt für immer in Erinnerung bleiben wird! Starte in dichten Dschungeln und fahre weiter in bewalde Landschaften. Sobald du dich Corbett und dem Ramnagar-Viertel von Uttarakhand näherst, wird die Landschaft immer einzigartiger und reizvoller. Freue dich auf farbenprächtige Obstgärten und traumhafte Straßen!

Die Verbindung aus dichten Wäldern und kurvenreichen Strecken strahlen eine Gelassenheit aus und bieten dennoch einen ausgleichenden Nervenkitzel, der auf einer derartigen Tour nicht fehlen sollte!

Beste Reisezeit: Oktober bis April

Valpari – Vazhachal Forest – Die Monsunzeit (Juni bis September) ist der perfekte Zeitraum für eine Tour durch den dichten Dschungel Indiens. Der Weg verbindet Pollachi in Tamil Nadu mit Chalakudy in Kerala und ist fast durchgehende von tropischen Dschungeln umgeben. Erlebe meterhohe Wasserfälle, zahlreiche Dämme und Stauseen. Das Gebiet selbst zählt zum Teil zum Anamalai Tiger Reservat und dem Vazhavel Wald Reservat, wodurch für uns die beste Voraussetzung für spannende Wildtierbeobachtungen gesetzt sind. Die Straßen sind gut gepflegt und bieten hierdurch ein perfektes Smaragdwald-Abenteuer.

Beste Reisezeit: Ganzjährig

Spiti Tal – Himachal Pradesh – Indiens nordwestliche Regionen bieten ungeahnte Abenteuer. Erinnert es einen doch etwas an Ladakh und hat auch seine Herausforderungen, führt uns diese Route aber nicht nach Ladakh, sondern über die hinduistische-tibetische Autobahn in das Spiti Tal. Nervenkitzel pur! Die Straße führt uns durch 5 verschiedene Täler: das Kibber, Kasa, Tabo, Spiti und durch das Pin-Tal, die durch ihre Abgelegenheit ein ganz besonderes Abenteuer führ uns bereitstellen. Es ist eine großartige Route für Naturliebhaber, mit wunderschönen Aprikosen- und Apfelplantagen, einzigartige Blicke auf den Fluss Satluj und schneebedeckte Klöster und Berge.

Beste Reisezeit: Mitte Juni bis Mitte Oktober

Western Arunachal Pardesh – Für diejenigen unter euch, die viel Pistenerfahrung haben und Off Road Strecken bevorzugen, ist dies eine beliebte Route, die uns vorbei an Wasserfällen, grüne Wälder, kleine Dörfer, zahlreiche Reisfelder und Bergbäche führt. Auch wenn die Landschaft von Zeit zu Zeit etwas rau zu sein scheint, ist es dennoch ein Naturparadies.Die Abgeschiedenheit des Gebiets geben Dir die Möglichkeit einzigartige Kulturen zu erleben, die vom westlichen Einfluss unberührt geblieben sind. Ein weiterer Höhepunkt ist der Namdapha National Park, den wir uns nicht entgehen lassen werden!

Beste Reisezeit: März bis Mai, Oktober bis November

Die 3 interessantesten Routen in Indien

Mumbai – Goa: Aus guten Gründen ist dies die beste Route für ein spanendes Motorrad Abenteuer! Es ist eine der berühmtesten Routen in Indien und führt von der nationalen Autobahn 17 südlich von Mumbai entlang der westlichen Küste. Die Autobahn verbindet Kerala und Mumbai, falls du also deine Reise nach Kerala fortsetzen möchtest, dann fahre einfach bis Goa weiter! Das kann eine unglaubliche, mehrtägige Tour werden und dein ganz persönliches Abenteuer. Der Weg entlang der Küste bietet atemberaubende Aussichten und Du wirst ganz bestimmt häufig anhalten, für Fotos und um die Landschaft zu genießen. Auf dieser Strecke gibt es außerdem mehrere Möglichkeiten eine Fähre zu nehmen, je nachdem, welche Route Du wählst. In der Nähe von Goa liegt Dona Paula, Indiens größter natürlicher Harfen, während Goa selbst großartige Strände bieten kann.

Beste Reisezeit: Oktober bis Februar

Delhi – Leh (und weiter):

Es wird dir vorkommen, als wärst du auf dem Dach der Welt, während du durch sich immer verändernde Landschaften fährst. Von Delhi geht es mit dem Motorrad in den Norden, zur Stadt Chandigarh. Hier halten wir für eine kurze Pause und genießen die malerische Landschaft. Unser nächstes Ziel ist die Stadt Manali, die von einer wunderschönen Berglandschaft umgeben ist. Je näher wir Leh kommen, desto mehr verändert sich unsere Umgebung und wird rauer. Du kannst entweder deine Reise in Leh beenden, oder aber du fährst weiter zum Nubra Tal, zu dem azurblauen Pangong Tso See und zum Chang La-Pass, dem zweithöchsten Pass, der mit einem Motorrad befahrbar ist – auf 5.360m Höhe!

Beste Reisezeit: Juni bis August

Darjeeling – Sikkim: Indiens Osten ist sowohl landschaftlich einzigartig als auch abenteuerlich. Auf dem Weg sind die Straßen steil und kurvenreich – Nervenkitzel Pur! Wenn du ein Naturliebhaber, aber auch ein Abenteuer bist, ist diese Strecke genau das Richtige für dich! Eine atemberaubende Mischung zwischen faszinierenden Bergpassagen und alten Kulturen machen diese Tour zu etwas ganz Besonderes. Ohne zu Zweifeln ist die beeindruckende Aussicht auf den Kanchenjunga, dem dritthöchsten Berg der Welt, atemberaubend! Eine der beliebtesten Touren für diese Strecke ist von Darjeeling nach Kalimpong, Gangtok, Pelling und Yuksom.

Beste Reisezeit: Ganzjährig

Vorhandene Ausstattung und Unterkünfte

Wenn du mit uns eine Motorradtour buchst, wirst du in den unterschiedlichsten Unterkünften übernachten – alle auf ihre Art und Weiße einzigartig. Zum Beispiel geht es für dich in nette Boutique-Hotels, charmante Resorts und 3 Sterne Hotels, oder du übernachtest zusammen mit den Einheimischen in einem ihrer Gästehäuser, die sich immer wieder auf neue Besucher freuen, die bei ihnen übernachten. Für die etwas entlegenen Ziele werden wir abends ein Lager aufschlagen, worum sich aber unsere örtliche Crew kümmert: Vom Aufbau des Lagers über die Zubereitung der Mahlzeiten bis hin zum Transport von Ersatzteilen und Benzin. Deine Aufgabe ist es lediglich diese Tour zu genießen!

Benötigte Ausstattung

Der Helm sollte sich in einer guten Qualität befinden und natürlich gut und sicher auf dem Kopf sitzen. Eine gute Motorradjacke, Motorradstiefel und -stiefelüberzüge, eine Trockentasche für das Motorrad, eine Schutzbrille und passende Lederhandschuhe, die deine Hände schützen, sollten auf jeden Fall miteingepackt werden. Ein kleines Werkzeugset ist natürlich praktisch, deine Guides haben aber das nötige Werkzeug und Ersatzteile für alle Reparaturen und Einstellungen dabei. Wenn Du an einer Gruppentour teilnimmst, ist die Reise stressfrei, da deine Guides das Gelände und das Land kennen.

Packe mit Bedacht! Nehme nur das mit, was du auch wirklich brauchst und in einen großen Rucksack passt, der auch auf längere Zeitspanne komfortable tragbar ist. Packe wasserdichte Hosen, gut isoliert für kälteres Wetter und höhere Lagen. Ja nachdem, ob du den Norden (kälteres Wetter) oder in den Süden (wärmeres Wetter) Indiens erkundigst, solltest du entsprechende Kleidung einpacken. Falls du Ohrstöpsel und Taschenlampen (zum Lesen bzw. nachts) benötigst, sowie Ladegeräte, erforderliche Medikamente und Gesundheitsprodukte, nehme diese bitte auch mit. Natürlich sind auch Lippenbalsam, Sonnenschutzmittel und Insektenschutzmittel besonders empfohlen!

Welche Motorräder eignen sich am Besten?

Wir organisieren die Touren mit der 500cc Royal Enfield Bullet, um ein einzigartiges und klassisches Motorraderlebnis im typischen indischen Stil zu bieten. Hierfür ist das Royal Enfield Motorrad – das Kult Bike in Indien – besonders geeignet. Wir verwenden es mit 90 Zoll Reifen und Ledertaschen. Die Motorräder werden ständig gewartet und bei Bedarf ausgetauscht, um eine optimale Leistung zu erzielen. Natürlich stehen in Indien auch andere Marken zur Verfügung: Hero Motorräder, Yamaha und Mahindra. Dennoch ist die Royal Enfield in Indien am weitesten verbreitet. Es bieten die Royal Enfield 350cc und die 500cc an. Die 500 hat eine bessere Leistung – sie ist stärker und hat zusätzlich bessere Drehmomente als die 350. Die 350 dagegen erzielt eine bessere Laufleistung und ist kostengünstiger.

Die Royal Enfield Bullet mit 500cc Hubraum wurde seit 1901 auf die gleiche Weise gebaut und zur Durchquerung der abwechslungsreichen Landschaften Indiens entwickelt. Es ist das meistgenutzte Motorrad in unseren Angeboten.

Wie du dich am Besten vorbereitest

Wenn du international nach Indien reist, dann solltest du dich mindestens 6 Wochen vor Reisebeginn impfen lassen. Spreche am besten mit deinem Arzt über die von ihm empfohlenen Impfungen. Für Indien benötigen alle Besucher für die Einreise ein Visum (außer, wenn man aus Nepal oder Bhutan stammt). Seit Februar 2019 kannst du ohne Probleme ein Visum Online beantragen. Die Gültigkeitsdauer für das Visum beträgt 1 Jahr – beachte aber, dass das Visum ab dem Ausstellungstag beginnt, nicht ab dem Tag der Einreise! Falls Du weitere Informationen benötigst, besuche diese Webseite.

Sicherheit geht vor!

Deine Motorradtour durch Indien wird abenteuerlich und aufregend, dennoch gibt es ein paar Dinge, die du beachten musst: Sicherheit spielt hier eine wichtige Rolle bei den Motorradtouren in Indien. In unseren Blogartikel über Sicherheit lernst du die Vor- und Nachteile kennen. Mit den Vorsichtsmaßnahmen hast du die Reise deines Lebens!

Wie du mit höheren Lagen umgehen solltest:

In den höheren Lagen Indiens, besonders in der Leh-Region, kann (muss aber nicht!) die Höhenkrankheit für einige Reisende ein Problem sein. Daher ist es besonders ratsam, sich mit den Risiken vertraut zu machen und Vorkehrungen zu treffen.

Sobald du einen langsamen Aufstieg in die höheren Lagen (über 2.400m Höhe) beginnst, akklimatisiert sich dein Körper. Solange du die richtigen Medikamente bei dir hast, werden alle auftretenden Symptome erheblich reduziert – wenn sie überhaupt auftreten.

Nehme am besten Diamox oder Acetazolamid und Aspirin mit. Wenn du an AMS (akute Bergkrankheit) leidest, lassen die Symptome bei richtiger Behandlung innerhalb 2-3 Tagen nach.

Einzigartige Motorradabenteuer in Sri Lanka

Auf unserer Sri Lanka Motorradtour wirst du viel über die Natur und die Kultur kennen lernen, jedoch werden wir auch die tragischen Jahre der Jüngsten Vergangenheit nicht unerwähnt lassen. Der Bürgerkrieg der Jahrzehnte tobte ist 2008 beendet worden. Seit dem blicken die Menschen wieder nach vorne, und das land zeigt seine legendäre Vielfalt noch attraktiver denn je. Auf unserer Sri Lanka Motorradtour locken bildschöne Strände, antike Königsstädte, duftende Gewürzgärten, türkisblaues Meer, tiefgrüne Hügellandschaften und Tierreiche in Nationalparks.

Sri Lanka ist ein Schmelztiegel der vier großen Weltreligionen, mit Budhismus (70%), Hinduismus (12,5%), Christentum (7,6%) und Islam (9,6%) , auch wenn der Buddhismus fraglos am intensivsten die Kultur der Insel durchdrungen hat. Auf unserer Sri Lanka Motorrad-Reise sehen und besuchen wir hauptsächlich budhistische Kulturstätten da diese zu den ältesten des Landes gehören. Sri Lanka gilt nicht zu unrecht als Hort des traditionellen Theravada Buddhismus, war es auch das erste Land ausserhalb Indiens das zum Buddhismus bekehrt wurde.

Weiterlesen

Mit dem Eckzahn Buddhas besitzten sie die bedeutendste buddhistische Reliquie der Welt, wir werden sie in Kandy bewundern dürfen. Viele der Klöster an denen wir vorbeifahren, können auf über 2000 Jahre Geschichte zurückblicken.

Unsere Sri Lanka Motorradtour startet in Negombo. Negombo verdankt seinem Aufstieg vorwiegend einem Produkt: dem Zimt. Von hier verschifften anfänglich arabische Händler dieses im Hinterland wachsende Gewürz in die westliche Welt. Ende des 16 Jhs. wurden sie von den Portugiesen abgelöst, die zur Sicherung des lukrativen Handels ein Fort errichteten. Nicht ganz ohne Gewalt beginnen sie mit der Missionierung der Bevölkerung. Heute bekennen sich weit mehr als Zweidrittel der hiesigen lokal Bevölkerung zum Katholizismus. 1644 nehmen die Holländer das Fort ein, und können ihre Herrschaft etablieren. Sie bauen den Zimt Handel aus und lassen den 120 km langen Dutch Kanal graben. Als 1796 die Engländer die Herrschaft übernehmen, hatte der Handel mit der süßlichen Rinde an Bedeutung eingebüßt. Heute ist Negombo ein Umschlagplatz für Fische aus dem Meer und Krustentiere aus der Lagune.

Die Sri Lanka Motorrad Reise bringt uns an historisch wichtige Orte wie Aukana, Sigiriya Dambulla und Kandy. Unsere Strecken führen uns überwiegend an kleinen Dörfern vorbei wo wir den farbfrohen Alltag der Menschen bewundern können. Oft stößt man spontan auf religiöse oder volkstümliche Prozessionen und somit auch gleich auf die herausragende Gastfreundschaft die allgegenwärtig ist. Immer freuen sich die Leute und schenken uns ein Lächeln.

Hier geht es zu unserer Sri Lanka Motorradtour.

Fragen & Antworten

Wie hoch ist die Zeitverschiebung?2019-11-14T09:20:55+01:00

Indien ist Deutschland im Winterhalbjahr um 4,5 Stunden und im Sommerhalbjahr um 3,5 Stunden voraus.

Wie kann ich mir einen Tagesablauf vorstellen?2019-12-05T07:09:16+01:00

Normalerweise beginnt ein Reisetag um 8 Uhr morgens mit dem Frühstück. Um zirka 9 Uhr, nach einem kurzen Briefing durch den Reiseleiter, geht es dann auf die unterschiedlich langen Tagesetappen. Mittags- und Kaffeepausen werden selbstverständlich nicht fehlen. Das Zielhotel wird, je nach Tagesetappe zwischen 15 und 16 Uhr erreicht.
Da alle Touren sehr unterschiedlich sind, kann es auch vorkommen, dass bei langen Etappen die Tagesetappe bereits um 8 Uhr morgens mit der Abfahrt beginnt – auch schön, denn dann hat man den ganzen Tag vor sich.

Kann ich indische Rupien nach Indien mitbringen? Oder doch lieber Dollar?2020-01-14T11:20:26+01:00

Wir empfehlen die Mitnahme von 50- oder 100-Euro-Scheinen. Bitte macht euch mit dem tagesaktuellen Wechselkurs vertraut, da es am Delhi Flughafen immer einen schlechten Wechselkurs gibt, also tauscht nur was Ihr wirklich braucht bis Leh, vielleicht 50 EUR. Immer auf Quittung bestehen und nachzählen !

In Leh ist es ganz einfach und sicher, zu einem fairen Kurs alle wichtigen Währungen cash in indische Rupien zu wechslen. ATM / Bargeldautomaten gibt es auch, die funktonieren aber nicht immer störungsfrei..

Unser Tipp : Besser an einem der vielen ATMs/Bargeldautomaten im Delhi Airport einige Rupees mit der Kreditkarte ziehen, den Rest cash in Leh wechseln.

American Express Traveller Schecks sind mittlerweile unüblich und sicher umständlich. Kreditkarten (Maestro-, Visa- oder Mastercard) sind in vielen Orten überall an Bankautomaten einsetzbar, wenn die PIN Nummer bekannt ist.

Für die Gruppenkasse ( Getränke, Snacks, Trinkgelder ) benötigt Ihr erfahrungsgemäß etwa 100,- Euro pro Woche, dazu kommen noch individuelles Shopping von Souveniers…

Die Ein- und Ausfuhr indischer Rupien ist offiziell verboten, die Einfuhr von Devisen bis 5.000 US Dollar ohne Anmeldung erlaubt.

Welches Essen und welche Getränke gibt es in Indien?2019-12-05T07:33:49+01:00

Die Umstellung von westlicher auf asiatische Küche ist unumgänglich, zudem probieren wir während der Tour des Öfteren auch einfache vegetarische Speisen und Spezialitäten der bereisten Regionen. Ein reichhaltiges Frühstück ist leider nicht immer möglich. Wir werden uns stets um eine abwechslungsreiche Küche bemühen, wobei vor allem lokale Spezialitäten nicht zu kurz kommen werden. Allgemein werden in Indien viele Currys gegessen, wenig Fleisch, und wenn überhaupt, dann meist Hühnerfleisch, dafür aber mehr Gemüse, Hülsenfrüchte und Reis. Die indische Küche ist gut gewürzt, nicht zu scharf und allgemein gut verträglich. Für Vegetarier ist Indien problemlos zu bereisen.
An Bieren hält Indien nicht überall internationalen Standard, es gibt Kingfisher, Castle und San Miguel. Das einheimische Bier „Chang“ ist wirkungsvoll, aber gewöhnungsbedürftig. Wein ist kaum erhältlich und vom Geschmack her oft noch ungewöhnlicher als das „Chang“. Mineralwasser und Getränke wie Coca Cola wird individuell mitgeführt und ist auch überall käuflich zu erwerben.

Auf welcher Seite wird in Indien gefahren?2019-12-05T07:35:39+01:00

In Indien gilt Linksverkehr. Die überwiegend flexible und rücksichtsvolle Fahrweise der Einheimischen erleichtert die Umstellung auf den anfänglich chaotisch anmutenden Linksverkehr. Gewöhnungsbedürftiger ist dagegen das Verhalten von Fußgängern, Radfahrern und den mitunter zahlreichen Tieren im Straßenverkehr. Besonders auf Kinder ist extreme Rücksicht zu nehmen.
Weitere Informationen zu Verkehr und Fahrweise findet ihr hier.

Wie lauten die technischen Daten zu den Motorrädern?2019-12-05T07:09:59+01:00

Technische Daten: Einzylinder-Viertakt, 499 cm³, 16 kW (28 PS) bei 4600/min, 178 kg, Sitzhöhe 80 cm, 123 km/h.

Unsere Enfields sind gut gepflegt und zwischen 2013 und 2015 gebaut. Natürlich weisen manche schon leichte Spuren einer ruhmreichen Vergangenheit als Tourmotorrad auf. Aber technisch sind sie alle vollkommen in Ordnung und für die geplanten Touren bestens geeignet. Sie bieten Fahrspaß pur und sind schon nach kurzer Eingewöhnungsphase einfach und sicher zu beherrschen. Unser Durchschnittstempo auf der Tour beträgt etwa 40 – 60 km/h, je nach Strecke und Verkehr.

Wie hoch ist die Kaution für die Bikes?2019-12-05T07:10:55+01:00

Motorradfahrer hinterlegen bei unserer Reiseleitung bei Übernahme der Motorräder eine Kaution in Höhe von 500 USD / EUR in bar. Die Kaution wird nach Rückgabe der einwandfreien Motorräder erstattet. Die Höhe der Kaution ist gleichzeitig die maximale Selbstbeteiligung für selbstverschuldete Schäden an den gemieteten Motorrädern und für verschuldete Unfälle mit Dritten im Rahmen der Haftpflicht.
(Auch in dem Fall wird die Selbstbeteiligung fällig!)
Wichtig! Auch bei Schäden an Dritten wird im Rahmen der Haftpflicht-Versicherung die Selbstbeteiligung fällig. Darüber hinaus muss der Mieter zunächst in Vorleistung für die gesamte Schadenssumme treten. Die Kosten werden später abzüglich der Selbstbeteiligung von der Versicherung erstattet.

Muss ich mir eine indische SIM-Karte für mein Handy kaufen?2019-12-05T07:40:30+01:00

Europäische SIM-Karten in Mobilfunktelefonen haben in Indien mittlerweile fast überall Netz-Empfang. Wer eine Sim-Karte in Indien regsiteieren will, braucht viel Gelduld, da es mindestens drei Werktage dauert, oft auch länger und in manchen Regionen gar nicht möglich ist.

Wo kann ich mein Gepäck verstauen?2020-04-29T14:31:08+02:00

Das Gepäck wird im Begleitfahrzeug mitgeführt. Bitte nehme nicht zu viel mit, es gilt die Devise: weniger ist mehr. Denn ab und zu müssen wir das Gepäck über kleine Wege bis ins Hotel selbst tragen. Das Gepäck ist nicht versichert, bitte schließe ggf. eine Reisegepäckversicherung ab. Dein Tagesgepäck ist in den Satteltaschen oder in Deinem persönlichen Rucksack am besten aufgehoben. Tankrucksäcke, auch magnetische, sind möglich, aber selbst mitzubringen.

Bitte dran denken, dass auf den meisten Inlandsflügen eine Freigepäckmenge von einem Koffer mit max. 20 Kilogramm kostenfrei mitgenommen werden darf.

Muss ich Landkarten mitbringen?2019-12-05T07:38:33+01:00

Einfache lokale Straßenkarten erhältst Du oft direkt vor Ort. Die besten Strassenkarten bekommt man vom „Reise Know How“ oder „Nelles“ Verlag. Diese gibt es nur im Buchfachhandel oder online beim Versandhändler.

Brauche ich einen Führerschein?2019-11-20T06:40:45+01:00

Die Teilnahme an der Tour setzt eine gültige Fahrerlaubnis der Klasse A bzw. A1 voraus. Bitte bringe neben Deinem Führerschein unbedingt den internationalen Führerschein mit. Lasse diesen bitte rechtzeitig von der zuständigen Behörde ausstellen.

Welche Einfuhrbestimmungen gibt es für Indien?2019-12-05T07:38:56+01:00

Zollfrei eingeführt werden dürfen 200 Zigaretten und maximal 2 Liter Alkohol. In Indien sind auch alle internationalen Zigaretten und Whisky-Sorten erhältlich. Die Zollkontrollen gegenüber einreisenden Touristen sind in den letzten Jahren deutlich gelockert worden.

Welche Dokumente benötige ich?2020-04-29T14:24:41+02:00

Bitte bringe von all deinen Reisedokumenten wie Pass, Führerschein, internationalem Führerschein und Flugticket, die Du alle benötigst, auch Kopien mit, diese sollten separat transportiert werden. Im Fall der Fälle kommt man damit weiter.

Was für Motorräder werden gefahren?2019-12-05T07:13:24+01:00

Wir fahren auf 500cc Royal Enfield Bullets (Baujahr 2014-2017) mit E. Starter, Linksschaltung und 5 Gang Getriebe, Scheibenbremse vorne, großen, stabilen Leder-Satteltaschen, Sturzbügel und 19 Zoll Reifen und Doppelhupe.

Wie kann ich mir das Reiseteam von Classic Bike Adventure vor Ort vorstellen?2019-11-20T06:41:32+01:00

Deutschsprachige Tourguides aus Europa, Indienfans und stresserprobt, motorradbegeistert und vertraut mit der Kultur und Geschichte der bereisten Regionen. Unsere indischen Mechaniker sind erfahrene Enfield-Spezialisten; alle sprechen Englisch und
sind sehr sympathisch. Ein Ersatzfahrer ist immer dabei… mehr zu unsere Reisekonzept findest Du hier.

Wie groß sind die Gruppen? Was ist die Mindestteilnehmerzahl?2019-12-05T07:14:52+01:00

Die Gruppengröße beträgt meistens 8 – 14 Motorradfahrer und 2 – 6 Sozia. Die Mindestteilnehmerzahl sind 6 Motorradfahrer.

Hat jeder Sozius einen garantierten Platz im Begleitfahrzeug?2019-11-20T06:42:11+01:00

Ja, jeder Sozius hat einen garantierten Platz im Begleitfahrzeug. So kann bei schlechtem Wetter oder schwierigen Pisten der Sozius jederzeit vom Motorrad in das Begleitfahrzeug wechseln – und bei verbesserten Bedingungen wieder zurück auf das Motorrad.

Was ist bei Fahrten mit Sozius zu beachten?2019-12-05T07:15:29+01:00

Sozia können bis auf wenige Ausnahmen hinten auf dem Motorrad problemlos mitfahren. Bei schwierigem Terrain oder Pisten hat aber jeder Sozius einen garantierten Platz im Begleitfahrzeug – so bleibt die Fahrt immer entspannt, für Fahrer und Sozius.

Brauche ich eine Reiseversicherung und Reisekrankenversicherung?2019-11-20T06:42:45+01:00

In jedem Fall empfehlen wir den Abschluss einer Reiseversicherung, die im Falle eines Reiserücktrittes, z.B. auf Grund von Krankheit, die Kosten übernimmt. Beim Abschluss einer Reisekrankenversicherung ist darauf zu achten, dass diese auch die Kosten für einen teuren Krankentransport ins Heimatland übernimmt. Beide Versicherungen können im Fall der Fälle helfen, hohe Kosten einzusparen und sind ohne Ausnahme zu empfehlen. Als Dienstleister haben sich in der Vergangenheit der ADAC, der ÖAMTC und die Allianz bewährt.

Welche Impfungen und Medikamente benötige ich?2020-01-29T08:58:22+01:00

Grundsätzlich ist eine Impfung gegen Hepatitis A und B, bzw. deren Auffrischung, zu empfehlen. Außer Medikamenten des persönlichen Bedarfs sind Mittel gegen Magenbeschwerden, Durchfall, Insektenstiche, Fieber und Erkältungskrankheiten empfehlenswert. Einige Ärzte empfehlen eine Malaria Prophylaxe für die tropischen Gebieten von z.B. Goa oder Süd-Thailand. Auf keiner unserer Touren hatte bisher ein Teilnehmer mit Malaria zum kämpfen. Während unserer Saisonzeiten ist mit Malaria eher nicht zu rechnen. Bitte wende Dich hinsichtlich der Problematik, ob Prophylaxe oder akute Behandlung bei Infektion sinnvoller sind, an Deinen Arzt oder an ein Tropeninstitut. Das gilt sicherlich auch bezüglich der oben empfohlenen Impfungen. Wir haben gute Erfahrungen mit der Dukoral–Schluckimpfung gemacht, die das Risiko von Cholera und Amöbenerkrankungen stark vermindert.

Für den Notfall ist unsere Bordapotheke schon jetzt eine kleine Schatztruhe. Wir sind auf (fast) jedes Gebrechen vorbereitet. Für die anderen Fälle organisieren wir alles Notwendige gewissenhaft und schnell mit professioneller Routine. Eine gute Gesundheit und allgemeine Fitness sollte aber jeder Tourteilnehmer selbst mitbringen. Wichtig ist in jedem Fall, dass Du dich rechtzeitig darum kümmerst, damit Du nicht alle Impfstoffe gleichzeitig injiziert bekommst!
Im Falle aktueller Gefahren durch Epidemien oder Pestgefahr werden wir sofort reagieren und informieren. Dies ist aber in den letzten zehn Jahren nicht vorgekommen.

Was muss ich für eine Motorradtour mitbringen?2020-04-29T14:34:18+02:00

Grundsätzlich sollte man eine Motorradjacke und Motorradhose mit Protektoren und einen Helm mitnehmen. Hinzu kommen Motorradstiefel oder leichtere Motorradschuhe und Handschuhe. Während in heißen Gebieten die Motorradkleidung luftdurchlässig sein sollte, so muss man in hoch gelegenen Bergregionen und im Himalaya auf alles vorbereitet sein. Hierzu zählen Winterhandschuhe, warme Socken, Inlets für Jacke und Hose, ein Schal und Gesichtsschutz. Sollte die Motorradkleidung nicht wasserdicht sein, so bietet es sich an, einen Regenschutz mitzunehmen.
Bitte habt Verständnis dafür, dass wir keine Motorradkleidung vermieten. Wir sind davon überzeugt, dass die eigene Kleidung am besten sitzt und somit am besten schützt. Solltet ihr etwas vergessen haben, finden wir bestimmt eine Lösung. Wir haben oft Ersatz dabei oder können euch den Weg zu einem Geschäft weisen.

Brauche ich für Indien ein Visum?2019-12-05T07:41:27+01:00

Alle Touristen benötigen ein Visum, das unbedingt vor der Einreise nach Indien beantragt werden muss.
Ein Visa on Arrival wird nicht ausgestellt.
Dazu muss der Reisepass mindestens noch sechs Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein.
Das eTouristenvisum kostet ca. 20 – 80  Euro und ist online zu beantragen.
Wichtig : Die Bedingungen für das e Tourist Visum sind hier zu finden: https://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html
Von dieser Seite aus geht’s dann zum speziellen eTourist Visa-Antrag: https://indianvisaonline.gov.in/visa/info1.jsp