Nepal2020-11-18T07:22:02+01:00

Nepalist die Heimat von acht der zehn höchsten Berge der Welt – ein magisches Land am Dach der Welt. Mit seiner abwechslungsreichen Geografie, seinem reichen Erbe und seiner atemberaubenden Landschaft bietet Nepal für jeden Besucher etwas Besonderes. Unsere Motorradtouren in Nepal sind eure Chance dieses spektakuläre Bergparadies hautnah mitzuerleben und dabei neue, einmalige Strecken zu fahren. Unsere Touren umfassen Orte wie Mustang, Kagbeni, Lo Manthang, Muktinath, den Begnas See, Pokhara, und die Hauptstadt Kathmandu mit einen Ausblick auf das höchste Gebirge der Welt! Wir schlängeln uns durch die aufregendsten Bergstraßen des Himalaya, durchfahren sich stetig verändernde Landschaften und besuchen unterwegs hinduistische und buddhistische Tempel. Mit unseren erfahrenen Guides an eurer Seite ist unsere Motorradtour in Nepal die optimale Möglichkeit die versteckten Schätze des Landes zu entdecken!

Road to Mustang

NEPAL

Nördlich des Annapurna Massivs liegt verborgen das Mustang Tal – ein abgeschiedenes Gebiet voller Mystik und wilden Pässen – zwischen Tibet und Nepal. Es bietet die Motorradtour deines Lebens! Pisten, kurvige Bergstraßen, Schluchten und spannende Strecken auf den Weg ins Mustang Tal locken! Mustang ist ein ehemaliges Königreich, dass man bis 1992 nicht besuchen durfte, doch nun erwartet dich eine Mustang Motorradtour in Nepal, die sich gewaschen hat.

Tourübersicht

3 Touren in 2021

Geführte Motorradtouren in Nepal

Royal Enfield Touren durch Nepal

Seit 1998 bereisen wir Nepal und bieten auf allen Classic Bike Adventure Touren zuverlässige Royal Enfield Motorräder an, die den Reisenden auf den abenteuerlichen Motorradtouren im Land begleiten und ein einmaliges Erlebnis bieten. Bis 2019 haben wir 60 Touren in Nepal, mit einer Gesamtzahl von 880 Bikern aus 15 verschiedenen Ländern, durchgeführt.

Nepals Kultur

Nepals Kultur, Bräuche, Geschichte und Religionen sind ebenso faszinierend wie vielfältig. Das nepalesische Volk hat verschiedene Herkunftsorte und Ethnien – die meisten sind Nachfahren der 3 Hauptwellen aus Nord-Burma, Tibet, aus Indien und aus China.

Die Landessprache ist Nepali, dennoch werden von Minderheiten auch abgewandelte Sprachen gesprochen. Über 80 Prozent der Nepalesen sind Hindus – das ist der höchste Anteil an Hindus in einem Land, verglichen mit allen anderen Ländern der Welt. Buddhismus wird von knapp 10 Prozent der Bevölkerung praktiziert. Beide Religionen existieren seit Jahrhunderten friedvoll nebeneinander und über die Jahre kam es zu einer teilweisen Vermischung der beiden Glaubensrichtungen. Beide – Hinduismus und auch der Buddhismus – haben die Landschaft Nepals stark geprägt und Tempel, die von beiden Religionen beeinflusst sind, gehören zu den schönsten Attraktionen in Nepal.

Das solltest Du über Nepal wissen

Die nepalesische Küche

Keine Motorradtour in Nepal wäre vollständig, wenn man sich nicht die Zeit nimmt, die lokalen Gerichte des Reiselandes zu testen. Die nepalesische Küche ist ein Erbe, das aus den verschiedenen Ethnien des Landes heraus entstanden ist, mit weitem Einfluss aus den Nachbarländern und -kulturen.

Linsen, Reis und Gemüse sind Grundnahrungsmittel in Nepal – das Gericht Dal Bhat Tarkari beinhaltet alle drei (der Name ist nepalesisch für „die drei Zutaten“). Auch wenn der Titel etwas langweilig klingt, ist das Essen in Nepal das komplette Gegenteil: Durch die Vermischung mit zahlreichen Gewürzen versprechen nepalesische Gerichte einen vielfältigen und einzigartigen Geschmack. Auf den Bergen, auf denen kein Reis wachsen kann, nutzen die Nepalesen andere Körner anstelle von Reis – zum Beispiel Buchweizen, Gerste oder Mais.

Weiterlesen

Die Top Sehenswürdigkeiten in Nepal  

Von kleinen Hügeln bis zu rauen und monströsen Bergen – die Landschaft in Nepal ist einzigartig und überraschend vielfältig. Es gibt viele Orte, die es lohnt, während der Motorradtour in Nepal, zu besuchen. Unsere Touren verbinden die schönsten Sehenswürdigekiten natürlich miteiannder.

Kathmandu

Die Hauptstadt von Nepal ist Kathmandu, eine Stadt mit einer Bevölkerung von ungefähr 1.000.000 Menschen. Viele der Sehenswürdigkeiten in Kathmandu befinden sich gleich hinter der Metropole, im Kathmandu Tal. Attraktionen wir der Pashupatinath Tempel und Changu Narayan ziehen hinduistische Pilger aus der ganzen Welt an.

Everest

Der höchste Berg der Welt, der Mount Everest, befindet sich zur Hälfte in Nepal und zur Hälfte in Tibet. Der Berg ragt 8.848 Meter in den Himmel, aber den meisten Reisenden reicht es den Everest zu sehen, anstelle ihn zu besteigen. Das sehenswerte südliche Basislager liegt in einer Höhe von 5.380 Metern, es kann mit einem aufregenden Flug mit dem Helikopter besucht werden.

Pokhara

Pokhara – die Hauptstadt der Provinz Ganaki, ist Nepals zweitgrößte Stadt und die Heimat von über 400.000 Menschen. Das Land steigt hier steil an und Pokhara ist weit bekannt als der Startpunkt für Abenteuer, sei es Trekking, Rafting oder die schönsten Motorradrouten in den Himalaya. Die Stadt mit dem malerischen See im Zentrum dient als auch Ausgangspunkt für viele Reisende, die sich tiefer in das Annapurna-Gebirge des Himalayas wagen, zum Beispiel auf dem weltbekannten Annapurna-Circuit.

Begnas See

Der Begnas See – welcher im atemberaubenden Pokhara Tal liegt – ist der drittgrößte See in Nepal (und neben dem Rara-See wahrscheinlich auch der schönste). Der See ist umgeben von einer Baumlandschaft und Reisfelder.

Mustang Tal

Im Nordwesten befindet sich das Mustang Tal, welches wohl eins der schönsten Gegenden in Nepal ist. Genaugenommen ist diese wunderschöne Landschaft wie gemacht für Motorradtouren in Nepal. Es ist ein abgeschiedener, dennoch zauberhafter Ort, der von ockerfarbenden Bergen umringt ist, die in der Sonne zu leuchten scheinen. Mustang ist eines der abgelegendsten Gebiete von Nepal und wird von vielen Touristen ausgelassen, da die Anreise mühsam ist und eine teure Sondergenehmigung benätigt wird. Deshalb ist Mustang besonders empfehlenswert; eines der letzten Großen Abenteuer im Himalaya.

Kagbeni

Das Dorf Kagbeni liegt an den Hängen der Upper Mustang Gegend, im spektakulären Tal des Flusses Kali Gandaki. Das Dorf ist die Heimat des buddhistischen Tempels Kag Chode.

Lo Manthang

Das Gebiet um Lo Manthana befindet sich am nördlichsten Rand des Mustang Gebiets in der Nähe zur tibetischen Grenze. Mit weniger als 2.000 Einwohner, verteilt über 480 Kilometer, ist es einer der unglaublichsten, abgelegten Ecken der Welt.

Kali Gandaki Gorge

Die Gali Gandaki Schlucht ist einer der tiefsten Schluchten der Welt – durch diese weite und tiefe Schlucht zu fahren ist einer der herausregenden Höhepunkte jeder Motorradtour in Nepal. Motorradfahrer, die das Rocky Mountain Gebirge und die Alpen befahren haben, sollten sich auf ein ganz neues Abenteuer gefasst machen!

Muktinath

Das Muktinath Tal beheimatet eines der höchsten Tempel der Welt – der Muktinath Tempel, welcher zwischen den Wolken in über 3 Kilometern Höhe liegt. Dieser Vishnu Tempel wird sowohl von Buddhisten als auch Hindus verehrt – als Erinnerung an die beide Religionen, die in Nepal friedlich nebeneinander existieren und auch von Beiden geprägt ist. Die nahe gelegene Stadt Ranipauwa, die verwirrenderweise auch als Muktinath bekannt ist, ist ein populärer Basispunkt für örtliche Erkundungen mit komfortablen Unterkünften. Die hohen Gipfel des Himalayas sind überall bekannt und unvergleichbar mit Gebirgsketten, die in Nordamerika oder Europa existieren. Sie bieten einen spektakulären Anblick in der Gegend der Mustang-Region. Falls wir Deine Neugierde geweckt haben, solltest Du mehr über die Motorradtouren in Nepal erfahren… Vielleicht durch die Road to Mustang Motorradtour?

Erkunde die Motorradrouten in Nepal

Eine Motorradtour in Nepal ist eine einmalige Möglichkeit und ein wahres Abenteuer! Mit seinem Mix aus asphaltierten Straßen und Pisten bietet die abgelegene Region eine wahre Herausforderung. Aber keine Sorge! Unsere erfahrenen Guides sind nicht nur Experten auf den örtlichen Straßen, den Straßenbedingungen und den unterschiedlichen Orten, sondern haben auch fundierte Kenntnisse bezüglich der Fahrsicherheit und stehen Euch mit Rat und Tat zur Seite.

Alle unserer Royal Enfield Tours in Nepal sind geführte Touren – begleitet von unseren erfahrenen Mechanikern und einem Begleitfahrzeug. Unser auf Erfahrung basierendes Konzept gibt Dir die Möglichkeit zu Relaxen und die Schönheit Nepals im Vollen und Ganzen zu genießen. Worauf wartest Du also noch?

Fragen & Antworten

Wie kann ich mir einen Tagesablauf vorstellen?2019-12-05T07:09:16+01:00

Normalerweise beginnt ein Reisetag um 8 Uhr morgens mit dem Frühstück. Um zirka 9 Uhr, nach einem kurzen Briefing durch den Reiseleiter, geht es dann auf die unterschiedlich langen Tagesetappen. Mittags- und Kaffeepausen werden selbstverständlich nicht fehlen. Das Zielhotel wird, je nach Tagesetappe zwischen 15 und 16 Uhr erreicht.
Da alle Touren sehr unterschiedlich sind, kann es auch vorkommen, dass bei langen Etappen die Tagesetappe bereits um 8 Uhr morgens mit der Abfahrt beginnt – auch schön, denn dann hat man den ganzen Tag vor sich.

Wie lauten die technischen Daten zu den Motorrädern?2019-12-05T07:09:59+01:00

Technische Daten: Einzylinder-Viertakt, 499 cm³, 16 kW (28 PS) bei 4600/min, 178 kg, Sitzhöhe 80 cm, 123 km/h.

Unsere Enfields sind gut gepflegt und zwischen 2013 und 2015 gebaut. Natürlich weisen manche schon leichte Spuren einer ruhmreichen Vergangenheit als Tourmotorrad auf. Aber technisch sind sie alle vollkommen in Ordnung und für die geplanten Touren bestens geeignet. Sie bieten Fahrspaß pur und sind schon nach kurzer Eingewöhnungsphase einfach und sicher zu beherrschen. Unser Durchschnittstempo auf der Tour beträgt etwa 40 – 60 km/h, je nach Strecke und Verkehr.

Wie hoch ist die Kaution für die Bikes?2019-12-05T07:10:55+01:00

Motorradfahrer hinterlegen bei unserer Reiseleitung bei Übernahme der Motorräder eine Kaution in Höhe von 500 USD / EUR in bar. Die Kaution wird nach Rückgabe der einwandfreien Motorräder erstattet. Die Höhe der Kaution ist gleichzeitig die maximale Selbstbeteiligung für selbstverschuldete Schäden an den gemieteten Motorrädern und für verschuldete Unfälle mit Dritten im Rahmen der Haftpflicht.
(Auch in dem Fall wird die Selbstbeteiligung fällig!)
Wichtig! Auch bei Schäden an Dritten wird im Rahmen der Haftpflicht-Versicherung die Selbstbeteiligung fällig. Darüber hinaus muss der Mieter zunächst in Vorleistung für die gesamte Schadenssumme treten. Die Kosten werden später abzüglich der Selbstbeteiligung von der Versicherung erstattet.

Wo kann ich mein Gepäck verstauen?2020-04-29T14:31:08+02:00

Das Gepäck wird im Begleitfahrzeug mitgeführt. Bitte nehme nicht zu viel mit, es gilt die Devise: weniger ist mehr. Denn ab und zu müssen wir das Gepäck über kleine Wege bis ins Hotel selbst tragen. Das Gepäck ist nicht versichert, bitte schließe ggf. eine Reisegepäckversicherung ab. Dein Tagesgepäck ist in den Satteltaschen oder in Deinem persönlichen Rucksack am besten aufgehoben. Tankrucksäcke, auch magnetische, sind möglich, aber selbst mitzubringen.

Bitte dran denken, dass auf den meisten Inlandsflügen eine Freigepäckmenge von einem Koffer mit max. 20 Kilogramm kostenfrei mitgenommen werden darf.

Muss ich Landkarten mitbringen?2019-12-05T07:38:33+01:00

Einfache lokale Straßenkarten erhältst Du oft direkt vor Ort. Die besten Strassenkarten bekommt man vom „Reise Know How“ oder „Nelles“ Verlag. Diese gibt es nur im Buchfachhandel oder online beim Versandhändler.

Brauche ich einen Führerschein?2019-11-20T06:40:45+01:00

Die Teilnahme an der Tour setzt eine gültige Fahrerlaubnis der Klasse A bzw. A1 voraus. Bitte bringe neben Deinem Führerschein unbedingt den internationalen Führerschein mit. Lasse diesen bitte rechtzeitig von der zuständigen Behörde ausstellen.

Welche Dokumente benötige ich?2020-04-29T14:24:41+02:00

Bitte bringe von all deinen Reisedokumenten wie Pass, Führerschein, internationalem Führerschein und Flugticket, die Du alle benötigst, auch Kopien mit, diese sollten separat transportiert werden. Im Fall der Fälle kommt man damit weiter.

Was für Motorräder werden gefahren?2019-12-05T07:13:24+01:00

Wir fahren auf 500cc Royal Enfield Bullets (Baujahr 2014-2017) mit E. Starter, Linksschaltung und 5 Gang Getriebe, Scheibenbremse vorne, großen, stabilen Leder-Satteltaschen, Sturzbügel und 19 Zoll Reifen und Doppelhupe.

Wie kann ich mir das Reiseteam von Classic Bike Adventure vor Ort vorstellen?2019-11-20T06:41:32+01:00

Deutschsprachige Tourguides aus Europa, Indienfans und stresserprobt, motorradbegeistert und vertraut mit der Kultur und Geschichte der bereisten Regionen. Unsere indischen Mechaniker sind erfahrene Enfield-Spezialisten; alle sprechen Englisch und
sind sehr sympathisch. Ein Ersatzfahrer ist immer dabei… mehr zu unsere Reisekonzept findest Du hier.

Wie groß sind die Gruppen? Was ist die Mindestteilnehmerzahl?2019-12-05T07:14:52+01:00

Die Gruppengröße beträgt meistens 8 – 14 Motorradfahrer und 2 – 6 Sozia. Die Mindestteilnehmerzahl sind 6 Motorradfahrer.

Hat jeder Sozius einen garantierten Platz im Begleitfahrzeug?2019-11-20T06:42:11+01:00

Ja, jeder Sozius hat einen garantierten Platz im Begleitfahrzeug. So kann bei schlechtem Wetter oder schwierigen Pisten der Sozius jederzeit vom Motorrad in das Begleitfahrzeug wechseln – und bei verbesserten Bedingungen wieder zurück auf das Motorrad.

Was ist bei Fahrten mit Sozius zu beachten?2019-12-05T07:15:29+01:00

Sozia können bis auf wenige Ausnahmen hinten auf dem Motorrad problemlos mitfahren. Bei schwierigem Terrain oder Pisten hat aber jeder Sozius einen garantierten Platz im Begleitfahrzeug – so bleibt die Fahrt immer entspannt, für Fahrer und Sozius.

Brauche ich eine Reiseversicherung und Reisekrankenversicherung?2019-11-20T06:42:45+01:00

In jedem Fall empfehlen wir den Abschluss einer Reiseversicherung, die im Falle eines Reiserücktrittes, z.B. auf Grund von Krankheit, die Kosten übernimmt. Beim Abschluss einer Reisekrankenversicherung ist darauf zu achten, dass diese auch die Kosten für einen teuren Krankentransport ins Heimatland übernimmt. Beide Versicherungen können im Fall der Fälle helfen, hohe Kosten einzusparen und sind ohne Ausnahme zu empfehlen. Als Dienstleister haben sich in der Vergangenheit der ADAC, der ÖAMTC und die Allianz bewährt.

Welche Impfungen und Medikamente benötige ich?2020-01-29T08:58:22+01:00

Grundsätzlich ist eine Impfung gegen Hepatitis A und B, bzw. deren Auffrischung, zu empfehlen. Außer Medikamenten des persönlichen Bedarfs sind Mittel gegen Magenbeschwerden, Durchfall, Insektenstiche, Fieber und Erkältungskrankheiten empfehlenswert. Einige Ärzte empfehlen eine Malaria Prophylaxe für die tropischen Gebieten von z.B. Goa oder Süd-Thailand. Auf keiner unserer Touren hatte bisher ein Teilnehmer mit Malaria zum kämpfen. Während unserer Saisonzeiten ist mit Malaria eher nicht zu rechnen. Bitte wende Dich hinsichtlich der Problematik, ob Prophylaxe oder akute Behandlung bei Infektion sinnvoller sind, an Deinen Arzt oder an ein Tropeninstitut. Das gilt sicherlich auch bezüglich der oben empfohlenen Impfungen. Wir haben gute Erfahrungen mit der Dukoral–Schluckimpfung gemacht, die das Risiko von Cholera und Amöbenerkrankungen stark vermindert.

Für den Notfall ist unsere Bordapotheke schon jetzt eine kleine Schatztruhe. Wir sind auf (fast) jedes Gebrechen vorbereitet. Für die anderen Fälle organisieren wir alles Notwendige gewissenhaft und schnell mit professioneller Routine. Eine gute Gesundheit und allgemeine Fitness sollte aber jeder Tourteilnehmer selbst mitbringen. Wichtig ist in jedem Fall, dass Du dich rechtzeitig darum kümmerst, damit Du nicht alle Impfstoffe gleichzeitig injiziert bekommst!
Im Falle aktueller Gefahren durch Epidemien oder Pestgefahr werden wir sofort reagieren und informieren. Dies ist aber in den letzten zehn Jahren nicht vorgekommen.

Was muss ich für eine Motorradtour mitbringen?2020-04-29T14:34:18+02:00

Grundsätzlich sollte man eine Motorradjacke und Motorradhose mit Protektoren und einen Helm mitnehmen. Hinzu kommen Motorradstiefel oder leichtere Motorradschuhe und Handschuhe. Während in heißen Gebieten die Motorradkleidung luftdurchlässig sein sollte, so muss man in hoch gelegenen Bergregionen und im Himalaya auf alles vorbereitet sein. Hierzu zählen Winterhandschuhe, warme Socken, Inlets für Jacke und Hose, ein Schal und Gesichtsschutz. Sollte die Motorradkleidung nicht wasserdicht sein, so bietet es sich an, einen Regenschutz mitzunehmen.
Bitte habt Verständnis dafür, dass wir keine Motorradkleidung vermieten. Wir sind davon überzeugt, dass die eigene Kleidung am besten sitzt und somit am besten schützt. Solltet ihr etwas vergessen haben, finden wir bestimmt eine Lösung. Wir haben oft Ersatz dabei oder können euch den Weg zu einem Geschäft weisen.